24. September 2018 19:40
Regionalliga

Beavers machen GFL2-Aufstieg perfekt

Die American Footballer der Biberach Beavers haben vor der Rekordkulisse von 1680 Zuschauern im Biberacher Stadion auch ihr zweites Play-off-Spiel um den Aufstieg in die German Football League (GFL) 2 Süd gewonnen.


Der Sprung in die zweithöchste deutsche Spielklasse ist den TG-Footballern durch den 31:15-Erfolg gegen die Darmstadt Diamonds damit nicht mehr zu nehmen.

Der frühere SZ-Sportler des Monats Sebastian Holzhauer sagte damals im Interview, sein größtes Ziel sei es, einmal das Logo der German Football League (GFL) auf dem Trikot zu tragen. "Das habe ich jetzt geschafft", sagte er vom Glück beseelt. So richtig fassen konnte das Erreichte jedoch noch keiner. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", so der sichtlich gerührte Cheftrainer Dominik Brodschelm.

Holzhauer erzielt ersten Touchdown

Die Beavers legten direkt fulminant los, Sebastian Holzhauer und Kicker Michael Klohnert konnten bereits im ersten Angriffsversuch die Führung zum 7:0 markieren. Ein Darmstädter Verteidiger wurde wegen eines illegalen Helm-gegen-Helm-Tackles vom Spiel disqualifiziert. Die Diamonds ließen diese Führung aber nicht auf sich sitzen und kamen schnell zum Ausgleich. Wenig später konnten sie durch eine Strafe gegen die Biberacher in der eigenen Endzone sogar mit 9:7 in Führung gehen. Aber auch die Beavers kamen schnell zurück und griffen dabei tief in die Trickkiste: Mit einem Spielzug, der im vergangenen Super Bowl als "Philly Special" Geschichte schrieb, gingen die TG-Footballer wieder in Führung. Bei dem Spielzug findet ein gewisser Rollentausch statt und Yannick Rust, der normalerweise der Passempfänger ist, warf einen Pass zu seinem Quarterback Michael van Deripe, der den Ball in der Darmstädter Endzone fing. Nach dem erfolgreichen Extrapunkt von Kicker Michael Klohnert stand es 14:9 für Biberach. Kurz später hieß es 15:14 für die Gäste. Der Zwei-Punkte-Versuch schlug hingegen fehl. Die Führung wechselte vor der Pause noch ein letztes Mal, nach einem wundervollen Lauf von Spencer Payne. Kicker Klohnert besorgte den Extrapunkt und so gingen die Beavers mit einem 21:15-Vorsprung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruppiger und die Verteidigungsreihen beider Mannschaften dominierten das Geschehen. Den Darmstädtern waren gar keine Punkte mehr vergönnt. Für die Biberacher sorgten Spencer Payne und Kicker Klohnert mit einem Touchdown, einem Extrapunkt und einem Field Goal für das Endergebnis von 31:15. Vor dem Field Goal verletzte sich ein Darmstädter Spieler schwer und wurde mit Verdacht auf einen ausgekugelten Ellenbogen mit dem Krankenwagen aus dem Stadion gebracht. Auch ein zweiter Diamonds-Spieler wurde des Feldes verwiesen, nachdem er Spencer Payne mit der Faust schlug. Gegen Ende konnten die Beavers kontrolliert die Zeit auslaufen lassen und beendeten begleitet von stehenden Ovationen der knapp 1700 Zuschauer das Spiel.

Emotionale Biberacher

Die Biberach Beavers haben somit beide Aufstiegsspiele gewonnen - die Zukunft lautet GFL2 Süd. Mit Tränen in den Augen erklärte Trainer Brodschelm: "Ich hätte das damals nie für möglich gehalten. Wir haben angefangen vor einer Hand voll Leuten zu spielen und sind jetzt in der zweiten Liga und haben 1700 Zuschauer hier. Das ist einfach nur fantastisch." Auch Offensive-Lineman Andreas Herzel wurde emotional: "Ich mache das jetzt seit 2011. Wir hatten so viele Rückschläge und Gegenwind. Aber das Team hat alles bewältigt. Das Team ist eine Familie." Biberachs US-Importe gaben sich etwas weniger emotional. "Wir haben hohe Erwartungen an uns selbst. Aber wir haben unsere Mission für dieses Jahr erfüllt und jetzt wird gefeiert", jubelte Spencer Payne. Auch Quarterback Michael van Deripe sprach von seiner Aufgabe und über seine Zukunft: "Ich bin hier, um dem Team aufs nächste Level zu helfen. Und danach auf das nächste und so weiter. Geplant ist, dass ich nächstes Jahr wieder hier spiele, offiziell ist das aber noch nicht."

Die TG-Footballer haben in dieser Saison sämtliche Erwartungen übertroffen und sind in die zweithöchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Mit dem angepeilten Saisonziel, dem vierten Platz, war es schnell vorbei, nachdem man genauso beeindruckende Leistungen zu sehen bekam wie in der Vorsaison. Die Messlatte in der GFL2 Süd wird aber nun ungleich höher liegen. Bereits in den Play-off-Spielen war zu sehen, dass die Konkurrenz nun deutlich stärker sein wird, als bisher. Auch die Entfernungen werden andere sein. So werden die Beavers in der kommenden Saison unter anderem nach Nürnberg, Saarbrücken und Wiesbaden reisen müssen.

Spencer Payne lief auch den Diamonds davon

Beavers feiern Aufstieg in die GFL 2

Sebastian Holzhauer mit Blick auf die GFL 2 (Fotos: Florian Achberger)