25. Juli 2018 09:34
Regionalliga

Beavers siegen weiter – 5 Sieg in Folge und Tabellenführung

Mit einem deutlichen 69:30-Erfolg gegen die Holzgerlingen Twister am vergangenen Sonntag haben die American Footballer der Biberach Beavers erstmals die Tabellenspitze in der Regionalliga Südwest erobert. Es war der fünfte Sieg der Mannschaft von Headcoach Dominik Brodschelm in Folge.


Grandioser Start
Die Biberacher profitierten gleich zu Beginn von einem Gastgeschenk der Twister. Nach der ersten gestoppten Angriffsserie missglückte der Snap beim Punt, so dass die Biberacher fünf Yards vor der Endzone in Ballbesitz kamen. Spencer Payne lief zum Touchdown und mit Extrapunkt durch Klohnert stand es 7:0. Nach einem weiteren Stopp der Biberacher Defensive erlief Julian Letsche 45 Yards Raumgewinn und US-Quarterback Michael Van Deripe fand Bastian Wieland per Pass in der Endzone zum 14:0 nach Extrapunkt. Die Twister kamen nicht zur Entfaltung und die Chance auf Punkte durch ein Field Goal wurde ebenfalls vergeben.
Im zweiten Viertel scheiterten die Beavers zunächst auch mit einem Field Goal Versuch aus gut 45 Yards Entfernung. Aber die Defensive sorgte wieder für Punkte. Safety Oscar Vasquez-Dyer fing eine Interception an der eigenen 15 Yard Linie und lief die Ball ungehindert zum Pick 6-Touchdoiwn – 21:0 für die Beavers. Nach einem weiteren geblockten Field Goal Versuch der Biberacher arbeiteten sich die Holzgerlinger langsam aber zielstrebig über das Feld. Die anstrengenden Bemühungen wurden mit einem 5-Yard Lauf zum 21:7- Touchdown und Extrapunkt belohnt.

Doch die Footballer der TG Biberach gaben die richtige Antwort – mit einem 75-Yard Pass fand Van Deripe seinen Receiver Yannick Rust zum 27:7. Der anschließende Extrapunkt wurde geblockt und von der Verteidigung der Twister in die Biberacher Endzone befördert. Doch aufgrund eines Fouls zählte die Defensive 2-Point-Conversion nicht. Holzgerlingen war aber nun angestachelt durch die Leistung ihrer Verteidiger und erfolgreich im Angriff. Holzgerlingens Quarterback zeigte ebenfalls einen starken Arm mit einem 70-Yard Pass auf einen Passempfänger zum 27:13. Der Extrapunkt entpuppte sich dann als Trick Spielzug: der Holder warf den Ball über seine Schulter in die Hände des Kickers und dieser lief ihn in die Endzone für zwei weitere Punkte zum 27:15.

Beavers immer mit einer Antwort
Die Beavers antworteten im Gegenzug aber auch spektakulär. Michal Van Deripe warf einen Pass über 45 Yards auf Sebastian Holzhauer, der den Ball mit einem Sprung in die Endzone und vollem Körpereinsatz fing. Per Extrapunkt besorgte Kicker Michael Klohnert den 34:15-Halbzeitstand.
Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gäste weiterhin die Partie. Bastian Wieland lief nach einem kurzen Pass von Van Deripe über gut 40 Yards bis an die 15-Yard-Linie der Holzgerlinger. Zur Belohnung bekam er erneut den Pass von Van Deripe zum 40:15. Nach einem missglückten Snap auf Biberacher Seite blockte die Holzgerlinger Verteidigung erneut den Extrapunkt und lief ihn wieder in die Endzone. Diesmal zählten die zwei Punkte zum 40:17.
Aber die Biberacher erstickten jedes Fünkchen Hoffnung durch ihre starke Defensivarbeit. Und in der Offensive spielten sie weiter munter auf. Van Deripe bewies erneut Auge und Kraft und fand Spencer Payne, der einfach durch die Mitte lief, mit einem 50-Yard-Pass für Paynes zweiten Touchdown im Spiel. Anschließend erhöhte Payne mit einem gefangenen Pass durch die 2-Point-Conversion auf 48:17. Zum Abschluss des dritten Quarters tanke sich Running Back Paris Zapounidis mit einem 10-Yard-Lauf durch die Defensive der Twister und erhöhte auf 55:17.

Im letzten Spielabschnitt überließen die Biberacher den Holzgerlingern für einige Zeit den Ball. Diese nutzen es mit einem Lauf in die Endzone zum 55:23-Anschluss. Die anschließende 2-Point-Conversion wurde von Vasquez-Dyer verhindert. Um erneut in Ballbesitz zu kommen versuchten die Holzgerlinger einen Onside Kick, der aber scheiterte. Biberach hatte den Ball an der Mittellinie und nach einem Option Play von Van Deripe, der den Ball zu Payne pitchte, lief dieser einmal quer über das Feld zum 62:23-Touchdown. Durch die deutliche Führung ermöglichte Coach Brodschelm allen Spielern Spielzeit. Deniz Gall fing in der Verteidigung eine Interception und Quarterback Lars Fieger durfte nun den Angriff dirigieren. Er fand nach einer guten Angriffsserie per Pass Receiver Pierre Junker zum 69:23-Touchdown. Den Schlusspunkt in diesem punktereichen Spiel setzten die Holzgerlinger mit einem 15-Yard-Pass des Quarterbacks auf einen Receiver zum 69:30-Endstand.

Kein Charity Bowl – aber Playoffs, Baby!
Die guten Leistungen der Biberach Beavers sowie die Tabellenführung haben im Team und bei den Verantwortlichen dafür gesorgt, dass man sich nach intensiven Gesprächen dafür entschieden hat, um den Aufstieg in die GFL 2 – die zweithöchste Liga im deutschen Football - mitzuspielen.

Dazu musste der Verein beim Verband einen Antrag stellen und Zeiträume für die Aufstiegsspiele im September freihalten. „Deshalb haben wir uns schweren Herzens entschieden in diesem Jahr zum ersten Mal seit fünf Jahren keinen Charity Bowl zu veranstalten.“, sagte Game Day Manager Timo Otto. „Wir sehen die Situation mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Charity Bowl ist ein tolles Event für die Stadt Biberach. Aber die gute Nachricht ist: wenn die Biberacher die Meisterschaft gewinnen, gibt es weiteren Football der Extraklasse. In der Aufstiegsrunde spielen wir gegen die Meister aus der Regionalliga Mitte und Süd. Zudem gibt es alternative Pläne für ein Wohltätigkeitsevent. Doch diese Chance, den erneuten Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse aufzusteigen, wollten wir uns als Team nicht nehmen lassen. Mit diesem Kader und den Leuten im Hintergrund ist dieser große Schritt absolut möglich.“

Besonders nach der 41:38-Niederlage der Karlsruhe Engineers bei den Pforzheim Wilddogs am Wochenende sind die Chancen noch einmal gestiegen.
Doch die Biberacher müssen weiterhin gewinnen. Noch drei Spiele stehen an – zwei davon zuhause. Am kommenden Samstag, den 28.07. sind die Freiburg Sacristans in Biberach zu Gast.

Tabelle:
1.    Biberach Beavers,9 Spiele, 16:2 Punkte, 432:230 TD-Punkte
2.    Karlsruhe Engineers, 10 Spiele, 16:4, 323:164
3.    Heilbronn Miners,10 Spiele, 11:9, 241:269
4.    Pforzheim Wilddogs, 11 Spiele, 10:12, 261:290
5.    Holzgerlingen Twister,11 Spiele, 8:14, 220:320
6.    Freiburg Sacristans, 9 Spiele, 5:13, 164:222
7.    Weinheim Longhorns, 10 Spiele, 4:16, 124:270

Julian Letsche gut freigeblockt

Bastian Wieland läst den Gegner elegant aussteigen

Alles dicht in der Defense (Fotos: Timo Otto)