24. September 2018 05:38
Oberliga

Chemnitz Crusaders erringen Sieg gegen Erkner

Der Herbstanfang bescherte Teams und Zuschauern heute in Chemnitz das allseits beliebte Usti-Wetter und ein spannendes Spiel in der Oberliga Ost zwischen den Chemnitz Crusaders und den Erkner Razorbacks.


Am Ende behielten die Hausherren mit 15:6 (0:0/0:0/15:0/0:6) die Oberhand. Der Regen machte das Spiel zunächst alles andere als einfach. Beide Teams mühten sich, aber die jeweiligen Defense-Reihen behielten die Kontrolle. Die erste Chance auf Punkte ergab sich so erst am Anfang des zweiten Viertels. Die Chemnitz Crusaders waren bis in Field-Goal-Reichweite gelangt, doch der Versuch von Kicker René Steiniger (#28) ging an der falschen Seite der Torstangen vorbei. In der Folge wechselte das Angriffsrecht munter hin und her - sei es durch Punt oder aber auch durch eine Interception der Erkneraner Defense. Eine Chance auf Punkte hatte jedoch kein Team.

Nach der Halbzeitpause kamen die Chemnitz Crusaders zuerst in Ballbesitz und fast erschien es so, als würde sich das Spielchen der ersten Spielhälfte fortsetzen. Die Chemnitz Crusaders stellten sich nach drei Versuchen ohne großen Raumgewinn zum Punt auf, doch diesmal nahm Punter René Steiniger (#28) Ball und Beine in die Hand und holte neue vier Versuche für sein Team heraus. Zwei Spielzüge und eine 15-Yard-Strafe gegen die Gäste später war Runningback Michael Ihm (#16) mit dem Ball in der Endzone angekommen - Touchdown! René Steiniger (#28) erzielte den Extrapunkt zur 7:0-Führung. Selbiger konnte sich in der Defense gleich wieder mit einer Interception auszeichnen. Konsequentes Laufspiel war nun wieder der Schlüssel zum Erfolg. Die Runningbacks Michael Ihm und Matti Gruhle (#44, nach einem notwendigen Trikottausch #9) konnten immer wieder Raumgewinne erzielen. Auch Strafen konnten das nicht stoppen. So war schließlich Matti Gruhle (#9) mit dem Touchdown erfolgreich. Der Extrapunktversuch wurde von der Erkneraner Defense abgewehrt, womit es nun 13:0 stand. Dem wollte nun auch die Defense nicht nachstehen. Der Ballträger der Gäste musste in die eigene Endzone ausweichen und wurde dort gestoppt - Safety und weitere zwei Punkte zum 15:0 für Chemnitz. Doch Erkner war noch lange nicht geschlagen. Sie hielten dagegen, eroberten mehrfach mit Interceptions das Angriffsrecht. Allerdings lief ihnen auch langsam bei immer stürmischeren äußeren Bedingungen die Zeit davon. Schließlich fanden sie den Weg in die Endzone zum Touchdown und verkürzten so auf 15:6. Mit einem Fumble spielte die Chemnitzer Offense den Erkner Razorbacks noch einmal den Ball zu, nachdem zuvor der Onside Kick noch misslungen war. Doch eine Interception durch Theo Bauta (#22) verhinderte weitere Punkte.

Das Spiel war vorbei und der Himmel öffnete seine Schleusen. Sicher war nicht alles im Spiel perfekt, aber die Leistung insbesondere im dritten Viertel war das, was man am vergangenen Wochenende noch komplett hatte vermissen lassen. Mit dem ersten Heimsieg bewahren sich die Chemnitz Crusaders die kleine Chance, den Platz am Tabellenende doch noch verlassen zu können. Allerdings werden die Aufgaben nicht einfacher werden.

Crusaders vs Razorbacks(Foto: Steffen Thiele)