08. April 2019 09:04
Oberliga

Chemnitz Crusaders verlieren Vorbereitungsspiel in Nürnberg

Im ersten Vorbereitungsspiel auf die Saison 2019 zogen sich die Chemnitz Crusaders durchaus achtbar aus der Affäre.


Am Ende setzten sich die Nürnberg Rams zwar mit 39:10 (13:0/13:7/13:0/0:3) durch, aber es waren vor allen Dingen die eigenen Fehler gewesen, die ein besseres Resultat
aus Chemnitzer Sicht verhinderten.

Das zeigte sich gleich beim ersten Passversuch in der ersten Angriffsserie des Spiels - Interception durch die Nürnberger Defense und sehr gute Ausgangsposition für die Offense. Die ließ sich nicht lange bitte und erzielte ihrerseits per Pass die 7:0-Führung. Auch ihre zweite Angriffsserie nutzten die Gastgeber trotz heftiger Gegenwehr der Chemnitzer Defense erfolgreich und erhöhten auf 13:0. Die Chemnitzer Offense, in der alle drei Quarterbacks ihre Einsatzzeiten bekamen, versuchte zu kontern, doch wieder machte eine Interception der Mühe ein Ende. Die Defense musste wieder auf das Feld, hielt dagegen, musste aber letztlich einen weiteren Touchdown zum 19:0
hinnehmen. Nachdem ein Punt der Nürnberger die Chemnitz Crusaders nur 20 Yards vor der gegnerischen Endzone in Ballbesitz gebracht hatte, führte nun das Laufspiel nun zum Erfolg. Quarterback Felix Hofmann (#7) verteilte die Bälle oder lief selbst, die Runningbacks William Peger (#96) und schließlich Matti Gruhle (#44) besorgten den Rest zum Touchdown. Mit dem Extrapunkt durch Nick Henschel (#81) verkürzten die Chemnitz Crusaders auf 19:7. Doch die Gastgeber wollten noch nicht in die Pause und legten noch einen Touchdown zum 26:7 nach.

Nach der Halbzeitpause setzte sich das Spiel in ähnlicher Weise fort. Die Gastgeber hatten nun aber auch gemerkt, dass die Chemnitz Crusaders die Punkte nicht so einfach hergeben wollten. Die Chemnitzer Defense gab alles, jedoch führte wieder ein präziser Pass des Nürnberger Quarterbacks zu einem weiteren Touchdown und dem neuen Spielstand 32:7.
Wenig später erhöhten die Nürnberg Rams sogar noch auf 39:7. Das vierte Viertel brach bereits an und die Offense der Chemnitz Crusaders war wieder auf dem Feld. Unter Führung von Quarterback Vincent Kahle (#84) ging es nun mit einem guten Mix von Pass- und Laufspiel über das Feld. Letzlich sprang ein 41-Yard-Field-Goal durch Nick Henschel (#81) heraus, womit die Chemnitz Crusaders auf 39:10 verkürzten. Noch einmal gab die Chemnitzer Defense alles und schickte die Gastgeber nach vier Versuchen wieder vom Feld. So bekam die Offense nun mit Quarterback Jan Doant (#19) nochmal eine kleine Chance. Die Pässe auf die Wide Receiver Vincent Kahle (#84) und Martin Deckert (#1) fanden ihr Ziel, nur war die Uhr dann auch ausgelaufen.

Die Coaches zeigten sich nach dem Spiel durchaus zufrieden. Schließlich hatte das Spielsystem grundsätzlich funktioniert und es war letztlich eher den eigenen Fehlern als dem Klassenunterschied zuzuschreiben gewesen, dass man hier mit einer 39:10-Niederlage vom Feld ging. Bis zum zweiten Vorbereitungsspiel in Jena bleiben nun noch drei Wochen Zeit, um das Spielsystem zu optimieren und die Fehler zu minimieren.

Nürnberg Rams vs Chemnitz Crusaders (Foto: Steffen Thiele)