04. Februar 2019 20:25
German Football League

Erfolgreiche Super Bowl Party

Über 160 Football Begeisterte fanden sich am Sonntag Abend im Simbacher Lokschuppen ein um zusammen mit den Kirchdorf Wildcats eine lange Nacht zu verbringen.


Trotz des schlechten Wetters war der Saal 2 bis auf den letzten Platz besetzt und die Zeit bis zum Kick Off um 0.30 Uhr überbrückten die Gäste mit dem Showprogramm, das von Patrick Wedam und seinem Helferteam zusammengestellt wurde. Die Beastie Ladys aus Braunau machten den Anfang und begeisterten mit ihrer 20minütigen Tanzshow die Fans. Gerade von der Qualifikation zur österreichischen Meisterschaft gekommen, zeigten sie Showtanz auf höchsten Niveau.

Derweil konnten die Konsolen Fans beim Elektro Enzinger Madden Turnier tolle Preise für die Saison 2019 gewinnen. Um die ging es dann auch von sportlicher Seite her beim Interview auf der Bühne. Präsident Hans-Peter Klein konnte hierzu neben Headcoach Christoph Riener und den Spielern Christoph Asenkerschbaumer und Andreas Kainzelsperger auch den neuen Offense Coordinator Clayton Turner begrüßen. Turner, der am Freitag aus Atlanta nach Kirchdorf kam, stellte sich kurz vor und will mit der Wildcats Offense eine schnelle und attraktive Variante den Fans in der neuen Saison bieten.

Auf die Frage von Moderator Klein an Christoph Riener, wie es derzeit um den Kader und die Trainer steht, fiel die Antwort sehr positiv aus: "Wir haben den besten Trainerstab in der Geschichte der Wildcats. Alle Positionen sind abgedeckt und mit Clayton als OC und Tobias Kohler als Defense Coordinator, werden wir in die vollen gehen", so der sportliche Leiter des GFL Teams. Zu der Situation der amerikanischen Import Spieler gab sich der Chef allerdings noch bedeckt. "Es sind nun alle Spieler unter Dach und Fach, aber Namen wolle er keine nennen, da ja auch so manchem noch abgesagt werden muss", so Riener. In den nächsten Wochen können die Fans dazu mehr erfahren. Die Spieler der Wildcats konnten auch nur positives berichten. "Die Trainingseinheiten in diesem Winter sind noch strukturierter und schneller, als im letzten Jahr und daher gehen wir davon aus, dass Offense wie Defense eine Schippe drauflegen wird im neuen Jahr", so Kainzelsperger und Asenkerschbaumer.

Zum Abschluss mussten natürlich alle noch einen Tipp auf den Ausgang des Finales abgeben. Drei zu eins stand es hier für die New England Patriots, die am Ende auch gegen die Los Angeles Rams in dem punkteärmsten Super Bowl der Geschichte sich mit 13:3 durchsetzen konnten und Superstar Tom Brady seinen sechsten Erfolg feierte. Die lange Nacht war um 4.30 Uhr dann auch zu Ende und müde Football Fans traten die Heimreise an.