25. März 2018 13:34
German Football League 2

Erstes Testspiel: Fighting Pirates bezwingen Gelsenkirchen Devils

Die rund 1000 Zuschauer im Krückaustadion mussten einen Augenblick warten, bis sie den ersten Elmshorner Touchdown in diesem Jahr bejubeln konnten – das Endergebnis war dann aber doch mit 43:13 standesgemäß.


Das erste Quarter des Football-Testspiels zwischen dem GFL 2-Aufsteiger Fighting Pirates und den Gelsenkirchen Devils, die 2018 erstmalig in der Regionalliga West spielen, endete aber noch 0:0. Einmal drang Khairi Dickson, neuer Runningback des Gastgebers, in die gegnerische Endzone ein, doch die Schiedsrichter hatten zuvor ein Foulspiel gesehen und die nachfolgenden Versuche blieben erfolglos.

Erst zu Beginn des zweiten Abschnittes konnte Elmshorns Nico Nowak mit einem Lauf über 30 Yards punkten, Sören Becker verwandelte den Kick zum 7:0. Wenig später fing dann Johannes Jermies einen feinen Pass des US-Quarterbacks Justin Alo, der den Ball von der 14-Yard-Linie aus in die Luft schickte – nach dem erfolgreichen Extra-Punkt führte Elmshorn 14:0. Nach Nowak-Run und anschließender Two-Point-Conversion wurden die Piraten ihrer Favoritenrolle endgültig gerecht (22:0). Clifford Laukens erhöhte laufend und Becker kickend auf 29:0.

Die Piraten-Kogge brauchte somit etwas Anlaufzeit, machte danach aber immer wieder fette Beute, hatte auch in der Defensive alles im Griff und ließ den Devise-Angriff nie zur Entfaltung kommen.

Laukens erlief sich nach der Halbzeitpause seinen zweiten Touchdown mit einem Run über 78 Yards (36:0). Anschließend fing Philipp Ehlers einen Ball und trug ihn bis kurz vor die Endzone, Nassim Amroun erledigte den Rest und sorgte für die mehr als komfortable 43:0-Führung des Gastgebers.

Zweimal konnten die Gelsenkirchener noch Punkte auf das Scoreboard zaubern. „Normalerweise dürfen wir als Zweitligist keine Touchdowns gegen ein Team wie Gelsenkirchen zulassen. Aber so freuen sich die Jungs, die gut gekämpft haben und eine lange Tour hinter sich haben, über ihr Erfolgserlebnis. Es kamen bei uns auch zeitweise viele Back-ups zum Einsatz. Das Ziel muss sein, diese Jungs auf ein ähnliches Level wie die etablierten Spieler zu bekommen“, sagte Elmshorn-Headcoach Jörn Maier, der nach „einem langsamen ersten Quarter“ insgesamt gesehen zufrieden mit dem ersten Auftritt war. „Schließlich geht es darum, erstmal den Rost aus den Knochen zu bekommen“, meinte Maier.

Ihren zweiten Test bestreiten die Piraten am Sonntag, 15. April, beim GFL 1-Club Kiel Baltic Hurricanes, bevor die GFL 2-Saison für Elmshorn am Samstag, 28. April, mit einer Auswärtspartie gegen die Rostock Griffins beginnt.

Pirates vs Devils (Foto: KlimaPic)