16. Juni 2017 06:48
Regionalliga

Fighting Pirates stehen vor nächster Pflichtaufgabe

In der Nordstaffel der Football-Regionalliga sind die Rollen derzeit relativ klar verteilt: Die Fighting Pirates sind als Tabellenzweiter mit 8:2 Punkten nach fünf Partien und vier Siegen schärfster Verfolger des GFL 2-Absteigers Ritterhude Badgers, der nach sechs Begegnungen - darunter ein knapper 15:14-Erfolg gegen Elmshorn - weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze thront (12:0). Nur der Meister darf nach dem Saisonende an der Qualifikationsrunde um die Rückkehr in die 2. Liga teilnehmen.


Ausrutscher sollten sich die Fighting Piraten aufgrund der Formstärke des Tabellenführers nicht erlauben, um den anvisierten Titelgewinn nicht aus den Augen zu verlieren. Siegen beide munter weiter, kommt es am 19. August in Elmshorn zum Showdown beider Titelkandidaten. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Am kommenden Sonnabend, 17. Juni, ist der Vorletzte Armina Spartans Hannover (fünf Spiele, 2:6 Punkte) Gast im Krückaustadion. Der Kickoff ist um 15 Uhr.

"Hannover ist nicht so gut in die Saison gestartet. Sie sind in diesem Duell sicher der Underdog. In dieser Liga darf man keinen Gegner unterschätzen. Das wird kein Selbstgänger, aber natürlich hoffe ich auf einen deutlichen Sieg meines Teams. Wie in der Vorsaison auch schon", sagt Pirates-Headcoach Jörn Maier. Damals wurden die Niedersachsen mit einem 41:8-Erfolg zurück in die Heimat geschickt. Das Rückspiel sollte am 3. Oktober 2016 ausgetragen werden, dazu kam es letztendlich aber nicht mehr. Bislang konnten die Hannoveraner in dieser Spielzeit nur einmal jubeln - im Niedersachsen-Derby gegen die Göttingen Generals. Die ersten vier Begegnungen (Ritterhude, zweimal Oldenburg, Braunschweig II) hingegen gingen allesamt verloren.

Bei den Elmshornern ist Maier mit dem bisherigen Saisonverlauf bei noch sieben ausstehenden Partien weitgehend zufrieden: "Wir sind allmählich schon etwas ins Rollen gekommen, aber da geht immer noch mehr. Vor allem in der Offensive sehe ich noch Steigerungspotenzial." Zuletzt gewannen die Piraten dreimal in Folge. Zu Hause wurden die Hamburg Pioneers (29:28) und die Braunschweig Lions II (27:0) besiegt, auswärts der Aufsteiger Göttingen Generals (34:14). Gerade vor eigenem Publikum schwimmen die Elmshorner Freibeuter auf der Erfolgswelle. Inklusive des Vorbereitungsspiels gegen den Oberligisten Hamburg Blue Devils gab es vier Pirates-Siege in diesem Jahr.

Ein paar Spieler aus dem rund 50-köpfigen Aufgebot schlagen sich indes mit kleineren Verletzungen rum. Kein Problem für Maier: "Ausfälle sind immer eine Herausforderung, aber in diesem Jahr weist der Kader eine Tiefe auf, die das leichter kompensieren lässt."

Philip Ehlers nach einem sehenswerten Passfang (Foto: Uwe Wunderlich)