30. Oktober 2018 04:22
German Football League 2

„Harte Arbeit zahlt sich aus!“

Die Spieler der Wiesbaden Phantoms bereiten sich ab Mitte November auf die GFL2-Saison 2019 vor. Der Coaching Staff arbeitet ebenfalls auf die neue Spielzeit hin und hat mit Roscoe Baptist einen namhaften neuen Coach in seinen Reihen.


Der am 5. Mai 1980 geborene Baptist spielte 1994 und 1995 in der Jugend für die Seligenstadt Saints und anschließend sage und schreibe 19 Saisons (!) für die Hanau Hornets im Nachwuchs- und Herrenbereich. 2015 wechselte der neue Phantoms-Coach nach Frankfurt, wo er 2017 seine Spielerkarriere beendete.
Roscoe Baptist spielte als Wide Receiver und Defensive Back, in den letzten Jahren seiner Karriere aber vor allem als Runningback. Mit Frankfurt erreichte er als Ballträger das GFL-Halbfinale und das Eurobowl-Finale, gewann 2016 den EFL Bowl und führt zudem die beiden „Perfect Seasons“ und die damit verbundenen Aufstiege der Hanau Hornets von der Oberliga bis in die GFL2 als größte Erfolge seiner bisherigen Laufbahn an.

„Für die Phantoms soll Roscoe als Rungame Coordinator und Runningbacks Coach fungieren sowie als Offense Assistant eingesetzt werden“, erklärt Phantoms-Head-Coach Andy McMillan.

Aufmerksame Beobachter konnten Baptist in der vergangenen GFL2-Saison bereits mehrfach bei den Spielen des McMillan-Teams als Zuschauer sehen. Zudem gab es einen Kurzbesuch Baptists im Training. „Ich konnte mir damals bereits ein relativ gutes Bild über die Spieler auf der Position des Runningbacks machen. Die Aufgabe sie zu trainieren ist reizvoll und ich werde mein Wissen an sie weitergeben und das Beste aus den Jungs herausholen“, verspricht Baptist.

Die langjährige Freundschaft zwischen Roscoe Baptist und Andy McMillan hat sicherlich einiges zur Entscheidung des neuen Coaches zugunsten der Phantoms beigetragen, es sei ich aber ohnehin nicht schwer gefallen, sich für Wiesbaden zu entscheiden, so Baptist: „Nach einem Jahr Pause im Bereich Football kamen zwar einige Anfragen, bei verschiedenen Programmen die Position der Runningbacks zu coachen, aber die Phantoms in der GFL2 zu unterstützen ist aufgrund der Perspektive besonders reizvoll.“ Zudem habe die gute Jugendarbeit und die dadurch vorhandene Nachhaltig für das GFL2-Team für die Phantoms gesprochen. „Die GFL2-Mannschaft kann davon nur profitieren. Die Phantoms haben eine langfristige Perspektive und zudem interessantes Equipment… ich meine, einen Gauntlet Sled gibt’s nicht überall!“

Die Phantoms sind nach Baptists einjähriger Footballabstinenz übrigens nicht der erste Club, in dem er coachen wird. Bereits von 2008 bis 2011 trainierte er als Head Coach die Jugend der Hanau Hornets. Nochmals als Spieler auflaufen wolle er unterdessen nicht. „Nur im Super Bowl mit den Washington Redskins oder wenn ich noch mal 20 Jahre alt wäre“, witzelt Baptist. „Jetzt ist es aber an der Zeit, mein Wissen weiter zu geben und die neue Episode als Coach zu beginnen.“

Was er seinen Spielern mit auf den Weg geben könne, wären zudem zwei Leitsätze: „Hard work pays off – Harte Arbeit zahlt sich aus“ und „Enjoy every moment – Genieße jeden Moment“.

Rascoe Baptist (Foto: privat)