19. Juni 2017 06:31
Regionalliga

Niederlage in Bielefeld – auswärts nichts zu holen

Der AFC Remscheid Amboss hat auch sein drittes Auswärtsspiel der Regionalliga-Saison 2017 verloren. In der West-Staffel unterlag die Mannschaft von Headcoach Christian Müller bei den Bielefeld Bulldogs 24:49 (0:15, 16:14, 0:7, 8:13).


Wieder einmal hagelte es auf fremden Platz Gegenpunkte, doch einmal mehr blieb nach dem Spielende die Erkenntnis zurück, dass mehr für den Amboss dringewesen wäre. Schlimmer aber noch als die Niederlage sind gleich sechs verletzte Spieler, die der Amboss aus Ostwestfalen wieder mit heimbrachte.

Gleich im ersten Spielzug zog sich Runningback Raven Tummoszeit, der im Special Team den späteren Bielefelder Matchwinner Keshawn Hill tackelte, eine Oberschenkelverletzung zu. Zwei Spielzüge später schied Defense-Kapitän Marc Schnabl mit gebrochenen Fingern aus. Und noch innerhalb des ersten Viertels war auch das Spiel für den zweiten Defense-Kapitän beendet: Clemens Riecke konnte mit Problemen an den Adduktoren nicht weitermachen.

Ohne die beiden Linebacker hatte der Amboss, trotz des Comebacks von Patrick Huppertz, dem effektiven Laufspiel über Hill, der 2015 schon bei den Kansas City Chiefs in der NFL unter Vertrag gestanden hatte, wenig entgegenzusetzen. Der Runningback erlief gleich im ersten Viertel zwei Touchdowns und legte eine erfolgreiche Two-Point-Conversion oben drauf. Doch auch das Offensivspiel des Amboss funktionierte: Gleich der erste Drive führte bis in die Redzone der Bulldogs, ehe sich der Amboss sehr zum Ärger des Trainerteams mit zwei aufeinanderfolgenden persönlichen Fouls durch zwei 15-Yard-Strafen bis an die Mittellinie zurückkatapultierte.

Im ersten Spielzug des zweiten Viertels belohnte sich die starke Remscheider Offense aber dann für ihre Bemühungen. Der in der ersten Halbzeit überragende US-Amerikaner Cole Williams fing einen 15-Yard-Pass von Sean Willix, der rechtzeitig zu Spielbeginn fit geworden war. Und auch der Amboss spielte eine erfolgreiche Two-Point-Conversion: Willix auf Jonas Kronenberg. Doch die Defense hatte weiterhin große Probleme mit Hill, der seinen dritten Touchdown und seine zweite Two-Point-Conversion folgen ließ, zudem trug der Bielefelder Alexandros Papadopoulos ein weiteres Mal den Ball zum zwischenzeitlichen 8:29 aus Amboss-Sicht in die Remscheider Endzone, wonach der PAT-Versuch misslang.

Trotz des Rückstands gab der Amboss nicht auf und kam durch ein Sweep-Play (Laufspielzug) von Williams zum zweiten Touchdown, das Duo Willix und Jens Vogt legte eine weitere Two-Point- Conversion nach. Nachdem in der Folge zum ersten Mal im Spiel die Bielefeler Offense ohne Punkte vom Spielfeld gehen musste, kam der Amboss mit 78 vebleibenden Sekunden auf der Uhr nochmal in Ballbesitz und stieß bis in die Redzone der Bulldoggen vor. Doch der letzte Passversuch von Willix landete beim Gegner, so dass es dem Amboss nicht gelang, den Spielstand weiter zu verkürzen.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Hiobsbotschaft: Williams war beim letzten Drive vor der Pause nach einem spektakulären Catch mit dem Kopf auf den Boden geknallt und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung draußen bleiben. Ohne ihren gefährlichsten Receiver geriet die bis dahin starke Offense des Amboss ins Stocken. Die Folge: Bielefeld sorgte mit drei weiteren Touchdowns durch Passempfänger Lukas Könneker und Läufe von abermals Hill und Daniel Korbmacher für die Entscheidung.
 
In der Schlussphase mussten dann auch Willix, bei dem die alten Knöchelprobleme wieder auftraten, und Center Patric Wendling das Spielfeld humpelnderweise verlassen. Und doch hatte der letzte Drive des Spiels noch Erfreuliches für den Amboss zu bieten.
Die Backup-Garde, angeführt von Quarterback Tom Schröder, brachte eine siebenminütige Angriffsserie aufs Spielfeld, in der die Runningbacks Dominic Babioch und Kevin Weidmann zusammen mit Schröder die Verantwortung übernahmen und First Down für First Down holten. Zum Ende des Drives fand Schröder dann Kronenberg mit einem 15-Yard-Pass und Weidmann vollendete einen weiteren Pass von Schröder zur erfolgreichen Two-Point-Conversion.

Stimmen zum Spiel:
Christian Müller (Headcoach, Amboss): Unter dem Strich enttäuschend, dass es so gelaufen ist. Das Spiel ist für uns maximal ungünstig gestartet. Wir verlieren sofort unseren Starting- Runningback, danach dann in der Defense recht schnell die Kapitäne Marc Schnabl und Clemens Riecke, was unseren Gameplan da zerstört hat. Ansonsten muss man sagen, dass wir gut marschiert sind. Wir haben halt nur zu wenig Punkte aus den Chancen gemacht, die wir hatten. Gleich im ersten Drive kostet uns eine Undiszipliniertheit 15 Yards. Anscheinend müssen wir auch nochmal lernen, den Fokus zu behalten und abzuliefern. Natürlich haben die Bielefelder ihren Amerikaner auch besser ins Spiel bekommen als im Hinspiel. Aber am Ende mit den Backups noch zu scoren, dem kann ich etwas Positives abgewinnen.

Jens Vogt (Tight End, Amboss): Wir sind wieder schnell in Rückstand geraten, kommen dann ins Spiel rein und sind wieder bis auf zwei Scores am Gegner dran. Aber dann fehlt die mentale Stärke, dieses Tempo bis zum Ende durchzuhalten. Natürlich haben uns die Verletzten heute wehgetan, aber man hat heute trotzdem gesehen, dass wir auch ohne Sean und Cole Football gespielt haben - und das nicht schlecht.

Patrick Huppertz (Linebacker, Amboss): Nach acht Wochen Pause musste ich erstmal wieder reinfinden. Es war ein wenig wie ins kalte Wasser zu springen, weil ich nicht viel trainieren konnte vorher. Aber ich bin zufrieden, dass ich mich zumindest körperlich gut fühle nach dem Spiel. Zum Spiel: Wir hatten zu viele Verletzte, haben zu viel liegen lassen und nicht auf den Punkt abgeliefert. Da haben wir viel, viel selbst verschuldet.

Kevin Weidmann (Runningback, Amboss): Mit meiner persönlichen Leistung war ich mehr als zufrieden. Das war ohne Zweifel das beste Spiel, das ich hatte, seitdem ich bei den Senioren spiele. Das Team selbst hat in meinen Augen nicht aufgegeben und weiter gekämpft. Quitten war heute für niemanden eine Option, das hat man im Huddle bei jedem Play gemerkt. Auch wenn das Ergebnis es nicht so zeigt, das Spiel war deutlich knapper. Ein oder zwei Fehler weniger und wir hätten den Sieg heute holen können.

Spielstatistik:


1st Quarter
08:00 Keshawn Hill (Laufspiel, Two-Point-Conversion Hill/Lauf)
15:00 Hill (Laufspiel, PAT Tobias Stork)

2nd Quarter
15:08 Cole Williams (Passspiel, Sean Willix, Two-Point-Conversion Willix auf Jonas Kronenberg)
23:08 Hill (Laufspiel, Two-Point-Conversion Hill/Lauf)
29:08 Alexandros Papadopoulos (Laufspiel, PAT Stork misslungen)
29:16 Williams (Laufspiel, Two-Point-Conversion Willix auf Jens Vogt)

3rd Quarter
36:16 Lukas Könneker (Passspiel, Niklas Gorny, PAT Stork)

4th Quarter
43:16 Hill (Laufspiel, PAT Stork)
49:16 Daniel Korbmacher (Laufspiel, PAT misslungen)
49:24 Kronenberg (Passspiel, Tom Schröder, Two-Point-Conversion Schröder auf Kevin Weidmann)

Der 7. Spieltag der Regionalliga West im Überblick:
Samstag, 17. Juni 2017
Bielefeld Bulldogs - Remscheid Amboss 49:24
Troisdorf Jets - Dortmund Giants 28:15
verlegt: Solingen Paladins - Cologne Falcons -:-

Die Tabelle
1. Solingen Paladins    12:0 290:27
2. Troisdorf Jets          10:4 270:168
3. Bielefeld Bulldogs      8:6 178:153
4. Remscheid Amboss    6:6 151:209
5. Cologne Falcons        2:8 49:109
6. Dortmund Giants       0:14 21:293

Die Amboss-Defense stoppt mit vereinten Kräften einen Bielefelder.

Wide Receiver Cole Williams nach einem Catch (Fotos: CEPD Sports)