15. Juni 2017 06:48
Oberliga

Schlagerspiel für die Hornets

Am kommenden Sonntag (Kick off 15:30) ist es soweit. Im eigenen Stadion treffen die Hanau Hornets im Schlagerspiel auf den Tabellenführer Trier Stampers. Beide Teams sind aktuell noch ungeschlagen: „Die Situation ist klar. Eines der beiden Teams wird am Ende mit zwei Minuspunkten auf dem Konto leben müssen“, umreißt Pressesprecher Achim Korn die Ausgangslage.


Am letzten Wochenende erkämpften sich die Hornets einen 22:0 Sieg  bei den Wetzlar Wölfen: „In der ersten Halbzeit ist noch nicht alles rund gelaufen. In der zweiten Halbzeit hat Jasper Small dann das Team zum Sieg geführt“, zeigte sich Hornets Headcoach Michael Myers dann auch zufrieden.

Mit den Moselstädtern stellt sich die beste Angriffsformation der Liga im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion vor. Dem haben die Hornets die beste Verteidigung der Liga entgegenzusetzen. „Das wird auf jeden Fall ein Hammerduell“, rührt Hornetslautsprecher Achim Korn vor der Partie die Werbetrommel.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen kann Michael Myers gegen den Tabellenführer nicht aus dem vollen schöpfen. So stehen unter anderem Marc Bucher und Footballoldie Heiko Leichsnering am Sonntag nicht zur Verfügung.

„In diesem Jahr verfügen wir  über die nötige Tiefe im Kader. Die Leistungsdichte innerhalb des Teams hat sich positiv entwickelt und wir werden die Ausfälle kompensieren“, so Myers.

Obwohl Trier die Favoritenrolle innehat zeigen sich Hanaus Footballhornissen mit breiter Brust: „Was sich hier entwickelt hat seit dem Michael mit seiner Coachingcrew das Kommando übernommen hat ist einfach sensationell. Wir haben im letzten Jahr ein einziges Spiel verloren und sind dieses Jahr bisher ungeschlagen. Die Jungs sind einfach gut. Wir werden Trier alles abverlangen und einen großen Kampf bieten“, ist Achim Korn von der Stärke der Hornets überzeugt.

Gerade vor der Partie gegen Trier will sich Chefhornisse Myers auf keinen Fall in die Karten schauen lassen: „Ja wir werden Veränderungen vornehmen. Ich glaube derjenige der den Downmarker in der Chaincrew hält ist diesmal ein anderer“, grinst  der US-Amerikaner vielsagend.

„Ich weiß ganz genau das Michael mit seinen Coaches im stillen Kämmerchen sitzt und sie an der Taktik für den Sonntag arbeiten. Nur soviel es wird einiges passieren hält sich auch Pressemann Korn ungewöhnlich bedeckt.

Bereits um 12 Uhr trifft in der Juniorenbundesliga der Nachwuchs der Hornets auf die Saarland Hurricanes. Im Hinspiel mussten sich die Hornets mit 31:22 noch knapp geschlagen geben. Am letzten Wochenende zogen sich die Hornets beim Tabellenführer Wiesbaden 42:20 Niederlage durchaus achtbar aus der Affäre. „Wiesbaden ist der absolute Überflieger und ich denke am Sonntag gegen Saarland wird er Knoten platzen“, zeigt sich Achim Korn auch bei den Junioren optimistisch.

Jubelnde Hornets (Foto: Blurredpics)