08. April 2018 14:42
German Football League Juniors

U10 startet mit Sieg in die Saison

„Stark angefangen und stark nachgelassen“, war das Halbzeitfazit von Defensive Coordinator Manuel Tepper nach zwei Quartern der Begegnung zwischen den beiden U19-Teams der Wiesbaden Phantoms und der Darmstadt Diamonds Jugend in der GFL-J.


Bis zum Stand von 6:12 aus Sicht der gastgebenden Phantoms hatte Wiesbaden zunächst nach einem guten Drive das 6:0 auf die Anzeigetafel gebracht, dann aber bis Ende des ersten Viertels mit sechs Punkten zurückgelegen.

Für den Titelverteidiger in der GFL-J-Gruppe Mitte punktete zunächst Etienne Cardoso nach einem sechs Yards langen Lauf, bevor Felix Metz den ersten PAT der Saison rechts am Tor vorbeisetzte. Der Fauxpas fiel zunächst nicht schwer ins Gewicht, denn nach dem Ausgleich der Diamonds wurde der Zusatzpunkt von Darmstadts Kicker Hannes Seiler geblockt. Jhon Alejandro Acosta Labao hatte zuvor einen 33-Yards-Lauf im „Camp“ auf das Feld gebracht und die Defense der Phantoms nicht gut aussehen lassen.

Doch für Wiesbaden kam es schlimmer: Auf der eigenen 31-Yard-Linie verloren die Gastgeber den Ball und Laboa lief dieses Mal sogar über 39 Yards bis in die Endzone der Phantoms. Statt eines Zusatzpunktes versuchten die Gäste eine Conversion durch die Luft, doch der Pass misslang.

Ende des zweiten Quarters hätten die Wiesbadener eventuell die Möglichkeit zum Ausgleich bekommen, nachdem ein Punt nach dem Aufprall auf dem Boden die Schulter eines Diamonds berührte und der Ball von einem Phantoms-Spieler aufgenommen, der Ballbesitz aber an Darmstadt ging. Doch auch die Darmstadt Diamonds punkteten nicht mehr, so dass es mit dem Stand nach dem ersten Quarter auch in die Pause ging.
Phantoms-Head-Coach Christian Freund fand zwischen den Halbzeiten offenbar die richtigen Worte, denn nach der Pause ließen die Phantoms keine Punkte mehr zu und schafften schließlich 55 Sekunden vor dem Abpfiff noch den Ausgleich. Zuvor hatten sie den Ball bei knapp sieben Minuten verbleibender Spielzeit nochmals abgeben müssen, agierten danach aber routiniert und souverän, um mit knapp drei Minuten Zeit das Ei wieder in Besitz zu nehmen.

Nur zwei Minuten dauerte es danach, bis die Phantoms vor der Diamonds-Endzone standen. Zwei Versuche, den Ball per Runningback über die Linie zu tragen, endeten in der hoch gewachsenen und schweren Darmstädter Line, bevor Quarterback Tom-Emil Meissner schließlich die letzten zwei Yards per Sneak überwand.

Das 12:12 machte Metz schließlich unter dem Jubel seiner Mitspieler zum 13:12, doch hatten die Diamonds zu diesem Zeitpunkt noch genügend Sekunden auf der Uhr, um zum Gegenschlag auszuholen. Nach guten Läufen endete der letzte Drive jedoch mit einer Interception durch Tobias Fabian.

Der 20. Sieg in Folge in einem regulären GFL-J-Spiel abseits der Play-offs machte den Zuschauern sicherlich Lust auf mehr, zumal die Begegnung nicht mit Spannung geizte. Und das Publikum ging mit… eindrucksvoll! Entsprechend bedankten sich die Coaches in den Sideline-Interviews bei den Phans, die nun zum nächsten Mal am 21. April Bundesliga-Football im „Camp“ sehen werden. An diesem Tag sind ab 17 Uhr die Albershausen Crusaders zu Gast in Wiesbaden. Zum Phanday spielt um 14 Uhr bereits die U16 gegen den Nachwuchs der Saarland Hurricanes.

Phantoms vs Diamonds(Foto: Michael Wiegand)