31. August 2017 19:15
German Football League 2

Zum Abschluss zum GFL2 Nord Meister

Das letzte Spiel der Saison 2017 werden die Paderborn Dolphins beim Spitzenreiter der GFL2 Nord, den Potsdam Royals absolvieren. Die Royals stehen ungeschlagen an der Tabellenspitze und haben den Meistertitel schon sicher.


Sicherlich soll es nun für die Royals die perfekte, ungeschlagene Saison werden. Für die Dolphins ist klar, dass die Aufgabe nicht schwerer sein kann. Die Royals verfügen über eine starke Mannschaft und konnten schon das Hinspiel für sich entscheiden.

Für die Paderborn Dolphins endet die Saison 2017 in Potsdam. Gastgeber sind die Potsdam Royals, der Spitzenreiter der GFL2 Nord. Die Royals haben sich schon die Nord-Meisterschaft gesichert und stehen damit in der Qualifikationsrunde um den Aufstieg in die GFL. Die Potsdamer gewannen alle Spiele in der laufenden Saison und werden sicherlich auch am kommenden Wochenende ihr letztes Heimspiel erfolgreich beenden wollen. Die sogenannte 'perfect season' ist nicht nur eine besondere Errungenschaft, sondern auch in der Spielklasse GFL2 schwierig zu erreichen.

Die Paderborn Dolphins haben neben einer langen Anreise damit zudem die undankbare Aufgabe, ihr letztes Saisonspiel gegen einen sehr motivierten und zugleich mit viel Rückenwind anrauschenden Erstplatzierten anzutreten. "Wir wollen die Saison ordentlich zu Ende bringen, auch wenn es für beide Teams um nichts mehr geht", sagte Defensive Coordinator Luigi Filia. Seine Verteidigung wird auf eine starke Offensiv-Line treffen, die nicht nur gut die Räume für Läufe frei räumt, sondern ebenfalls den Platz und die Zeit dem Quarterback verschafft.

Spielmacher auf Seiten der Royals ist Quarterback Jacob Tucker, der erst nach der Hinspiel-Partie zu den Royals kam. Tucker besitzt selber die Möglichkeit, den Ball über das Feld zu tragen und hat gleichzeitig den Überblick, seine Receiver in Szene zu setzen. Neben dem verletzten Quarterback Zachary Shaw ist ebenfalls Receiver David Saul nicht einsatzfähig. "Der Kader der Royals ist breit genug aufgestellt, so dass ich davon ausgehe, dass es nicht einfach wird", urteilte Dolphins Präsident David Schmidtmann.

Die Dolphins werden nicht nur in der Defensive gefordert werden. Dolphins Quarterback Justin Gomez weiß um die Fähigkeiten der Royals Verteidigung. Schon im Hinspiel musste der Spielmacher der Paderborner häufig improvisieren, da der Druck der Defensive auf die Angriffsreihe sehr hoch ist. Trotzdem wird es Chancen gegen die Royals geben. Sicherlich wird Potsdam die Stammspieler teilweise schonen, denn man möchte sich in der Relegation für die GFL 1 qualifizieren.

Eine schwierige Aufgabe für die Paderborn Dolphins, nicht in Potsdam unterzugehen. Die vergangenen Spiele der Royals waren immer mit reichlichen Punkten gesegnet. In den letzten sechs Spielen erzielten die Potsdamer insgesamt 336 Punkte. Damit mehr Punkte als die Dolphins in der laufenden Saison in 13 Spielen erreichten. Dem Underdog aus Ostwestfalen kann es also nur Recht sein, wenn die Royals sich für die Relegation schonen. "Das Spiel wird sicherlich eines der schwierigsten der Saison. Natürlich sprechen viele Fakten für die Royals, doch auch wir besitzen das Potenzial, die Potsdamer noch einmal entscheidend zu ärgern", sagte David Schmidtmann.