Geballte Footballkompetenz im neuen Scorpions Vorstand

In einer über achtstündigen Mitgliederversammlung wurde ein komplett neuer Vorstand für die Stuttgart Scorpions gewählt.

Dabei wurden auch die grundsätzlichen Weichen für die weitere Zukunft der Stuttgart Scorpions eindeutig gestellt.

 

Roland Pellegrino, Nora Cermak, Quarterback der Sisters und Jakob Johnson bei der Scheckübergabe (Foto: Stuttgart Scorpions)

Es ging um die grundlegende Entscheidung, die Stuttgart Scorpions als Traditionsverein in seiner bei Gründung beschlossenen Form weiterzuführen, oder dessen Namensrechte mit einer bereits gegründeten GmbH, die in der neuen European League of Football (ELF), eine eigene und nicht in der German Football League (GFL) spielberechtigten Mannschaft stellen möchte, zu teilen.
Bei dieser Versammlung waren die Mitglieder in zwei Lager gespalten. Auf der einen Seite die Befürworter der ELF, welche unter dem Namen Scorpions parallel in der ELF und der GFL spielen wollten. Und auf der anderen Seite diejenigen, welche sich wie bisher ausschließlich auf die GFL konzentrieren möchten. Für die ELF Fraktion schaltete sich am Abend noch Commissioner Patrick Esume dazu, um die Mitglieder von seinem Konzept zu überzeugen. Dennoch fiel das Votum der Mitglieder eindeutig aus: 62% der Mitglieder stimmten dafür, den Namen ausschließlich bei den bisherigen Stuttgart Scorpions zu belassen, 33% waren für eine Kooperation mit der Franchise und somit zwei Vereinen in unterschiedlichen Spielbetrieben (GFL und ELF) und 5 % enthielten sich der Abstimmung.
Der neue Vorstand sieht es als vordringlichste Aufgabe, in der nächsten Zeit wieder Ruhe in den Verein zu bringen, der durch die Diskussionen über den künftigen Kurs doch sehr gespalten wurde. Die Übergabe vom alten an den neuen Vorstand lief bislang aufgrund der Ostertage nicht ganz reibungslos, jetzt muss sich der neue Vorstand kurzfristig einen Überblick in alle Unterlagen verschaffen.
Im Bereich der 1. Herrenmannschaft besteht hier voraussichtlich aufgrund möglicher Abgänge Handlungsbedarf. Die weiteren Abteilungen wie die Jugend, die Damenmannschaft Sisters, die Cheerleader, dürften wie auch das Flagpack davon weniger tangiert sein, und werden wie bisher weiter machen. Wichtig ist, dass sich die Mehrheit für die Beibehaltung der in den letzten 39 Jahren gelebten Vereinskultur entschieden hat, wofür sich der neue Vorstand, der diese Meinung vertritt, bei allen für deren Zustimmung und Unterstützung bedankt.
Der neue Vorstand weiß um die Herausforderungen, ist sich aber sicher, in seiner Zusammensetzung vergleichsweise schnell – so Corona es erlaubt – wieder in einen allseits geregelten Trainings- und Spielbetrieb zu kommen. Die Vorstände im Einzelnen kurz vorgestellt:

Roland Pellegrino wurde zum 1. Präsidenten gewählt. Der selbstständige Kaufmann und Unternehmer ist seit sieben Jahren in verschiedenen Positionen ehrenamtlich für die Scorpions tätig. Er ist Gründungsmitglied des 2018 gegründeten Fördervereins der Stuttgart Scorpions, der sich unter der Führung der Scorpions Legenden Steffen Löwenkamp und Hardy Haenelt hauptsächlich um die Unterstützung der Jugendarbeit kümmert. In dieser Eigenschaft durfte Pellegrino im Februar von dem ehemaligen Scorpions Spieler Jakob Johnson einen Scheck über 2.000,- Euro in Empfang nehmen. Diese Spende kommt hälftig der Jugend und der Damenmannschaft zugute. Johnson spielt in der NFL bei den New England Patriots, dort wurde sein Vertrag gerade um ein Jahr verlängert. Football ist im Hause Pellegrino tägliches Thema, sein Sohn Robin spielt in der Jugend der Scorpions und war 2019 Teamcaptain für die Baden-Württemberg U15 Auswahl im Future Bowl. Die Vereinsarbeit kennt Pellegrino schon lange, 1991 war er Gründungsmitglied und Schatzmeister im Golfclub Monrepos in Ludwigsburg.
Cesare De Pauli wurde zum Stellvertreter gewählt, auch dieser Name hat im American Football einen guten Klang. De Pauli bringt 27 Jahre aktive Erfahrung im American Football mit, davon 15 Jahre als Headcoach und 5 Jahre als Coach in der Jugendauswahl. Sein Sohn Giacomo De Pauli spielt seit vier Jahren in der GFL für die Scorpions und führt dort die Lauf– und Pass Statistiken an. Um ihn herum hat sich bereits ein Kern von Spielern gebildet, welche auch weiterhin in der GFL für die Scorpions spielen werden.             
Als Stellvertreterin wurde auch Kerstin Huber gewählt. Sie ist seit über 25 Jahren im Football aktiv und seit sieben Jahren als Spielerin, Betreuerin und Teammanagerin des GFL Teams bei den Scorpions.
Michael Klaus vervollständigt das Stellvertreter Trio. Der Tübinger verfügt über 30 Jahre Erfahrung im medizinischen und organisatorischen Bereich und war bereits in verschiedenen Sportvereinen ehrenamtlich tätig.
Als neue Schatzmeisterin wurde Gitta Pellegrino gewählt. Mit über 12 Jahren Erfahrung als Geschäftsführerin im kaufmännischen Bereich bzw. Finanzvorstand kennt sie sich mit Zahlen bestens aus.
Der neue Vorstand kann sich über sehr viel Unterstützung aus dem Vereinsumfeld freuen, so haben bereits 12 Personen ihre ehrenamtliche Unterstützung in verschiedenen Beiräten und Funktionen zugesagt.

Für Pellegrino steht jetzt die Klärung der Vertragsmodalitäten mit dem GFL Headcoach ganz oben auf der Liste. Sobald diese erledigt ist, werden sich die Verantwortlichen dann auch zur Trainerfrage äußern können. Pellegrino gibt sich zuversichtlich: „Ich bin überrascht, dass bereits jetzt renommierte Coaches mit NFL, College und GFL Erfahrung bei uns angeklopft haben. Darunter sind einige sehr bekannte Namen. Ich gehe davon aus, dass wir dazu schon in den nächsten Tagen etwas melden können und versichere schon jetzt, dass alle Mannschaften, die Jugend, Damen und auch die Herren in der GFL mit genügend und qualifizierten Coaches trainieren und spielen werden.“