New Yorker Lions erleiden herbe Heimniederlage gegen Potsdam Royals

In ihrem ersten Heimspiel vor knapp 800 heimischen Fans in der Saison 2021, erleben die New Yorker Lions ein wahres Debakel. Zu keinem Zeitpunkt der Partie hatte man das Gefühl, dass das Team der Lions eine Chance, gegen die mit internationaler Klasse besetzten Gäste aus Potsdam hatte, was schlussendlich zu einer 3:50 (0:7; 0:21; 0:7; 3:15) Niederlage führte.

 

LB #10 Filippo Fort stoppt QB #6 PJ Settles (Foto: Fabian Uebe)

Nachdem Kick-Off der Begegnung durch Lions Kicker Tobias Goebel, war es die Abwehr der Lions, welche das erste Highlight setzte. Exavier Edwards, der bisher als Runningback in der GFL aufhorchen ließ, zeigte das er auch in der Defensive eine Verstärkung für die Lions sein kann, indem er den Spielmacher der Potsdam Royals, PJ Settles, den Ball entriss und ihn für sein Team sichern konnte.
Doch nutzen konnten die Löwen die gute Feldposition in der Hälfte der Gäste nicht und man musste sich schnell per Punt wieder vom errungenen Angriffsrecht trennen.
Besser lief es im nächsten Drive für die Gäste. Royals Quarterback PJ Settles fand zweimal mit längen Pässen seinen Receiver Michael Breuler und für die verbleibenden Yards bis in die Endzone der Lions zum 0:7 (PAT H. Bals), war Runningback Jake Mayon zuständig. Diese erste Führung konnte auch New Yorker Lions italienischer Neuzugang auf der Linebacker-Position Filippo Fort nicht verhindern, der den Potsdamer Quarterback zwischenzeitlich für Raumverlust zu Boden bringen konnte.

Mit diesem Spielstand ging es ins zweite Spielviertel und die Gäste aus Brandenburg legten nun in Person von GFL Rushing Leader Jake Mayon richtig los. Mit nahezu jedem Lauf erzielte der US-Amerikaner größeren Raumgewinn und erhöhte die Führung seines Teams mit einem 28 Yard Lauf auf 0:14 (PAT H. Bals). Zwar gelang Exavier Edwards ein weiterer Quarterback-Sack, doch verhinderte dieser nicht die Punkte für die Potsdamer.
Erneut musste sich der Braunschweiger Angriff um Spielmacher Jake Kennedy per Punt vom Angriffsrecht trennen und wieder war es Jake Mayon, welcher mit einem 71 Yard Lauf im ersten Angriffsversuch für die Royals, die gesamte Braunschweiger Verteidigung stehen ließ und zum 0:21 (PAT H. Bals) in die Endzone der Löwen einlief.
Doch damit noch nicht genug. Nach wie vor fand der Angriff der Lions kein Mittel gegen die starke Defense der Gäste, welche Spielmacher Jake Kennedy dauerhaft unter Druck setzte und ihn immer wieder zur Flucht zwang. Daraus resultierte der nächste Punt der Löwen, welcher vor der Halbzeitpause nochmals den Angriff der Potsdamer auf das Feld brachte. Mit kurzen schnellen Pässen auf seine Receiver und eigenen Läufen, führte PJ Settles seinen Angriff bis tief in die Hälfte der Löwen. Final bediente er Ballfänger Tillmann Bolk mit einem 11 Yard Pass zum 0:28 (PAT H. Bals) in der Endzone der Gastgeber, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand darstellte.

Nach der Halbzeitpause änderte sich leider nicht viel. Zwar konnte sich der Angriff der Lions im ersten Drive nachdem Kick-Off der Gäste, bis zu deren 10 Yard Linie voran arbeiten, doch der abschließende Fieldgaolversuch über 27 Yards, segelte links an den Torstengen vorbei.
Die Potsdam Royals machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten, und ließen sich auch durch einen weiteren Quarterback-Sack von Exavier Edwards nicht aufhalten. Yard um Yard ging es voran und es wurde sogar tief in die Trickkiste, mit einem Pass von Michael Breuler auf seinen Quarterback PJ Settles, gegriffen. Am Ende war es wieder Jake Mayon, dieses Mal nach einem 4 Yard Pass von PJ Settles, der die Führung der Gäste auf 0:35 (PAT H. Bals) ausbaute.

Mit diesem Ergebnis wechselten beiden Mannschaften ins vierte und letzte Quarter.
Die Lions mussten sich wieder per Punt vom Angriffsrecht trennen und die Potsdamer punkteten weiter. Zum 0:43 (TPC M. Beard) bediente Royals neuer Mann auf dem Kommandostand Giovanni Rescigno, seinen Wide Receiver Michael Breuler mit einem neun Yard Pass.
Es folgte die einzige Angriffsserie der New Yorker Lions, welche zu Punkten führen sollte. Startend von ihrer eigenen 35 Yard Linie und bedingt durch insgesamt vier Strafen, gelangte der Angriff der Braunschweiger bis an die 19 Yard Linie der Potsdam Royals, von wo aus Kicker Luca Jeckstadt mit einem 36 Yard Fieldgoal zum 3:43, für die einzigen Punkte der Gastgeber in diesem Spiel sorgen sollte.

Die Entstehung des Endstandes der Partie war dann ebenso bezeichnend für diesen Abend, wie dass das gesamte Spiel für die New Yorker Lions zum Vergessen war.  
Wieder musste Christian Bollmann als Punter für sein Team auf dem Feld agieren, konnte aber dem enormen Druck des Potsdamer Special Teams nicht entfliehen und ging an der eigenen 12 Yard Linie zu Boden, bevor er sich vom Ball trennen konnte.
Einen Spielzug später fand Giovanni Rescigno seinen Ballfänger Giacomo Bonanno mit einem Pass zum 3:50 (PAT H. Bals) über 12 Yards in der Endzone der Löwen.
Damit geht die Mannschaft der New Yorker Lions um Head Coach Troy Tomlin mit zwei Siegen und drei Niederlagen in die Sommerpause bis zum 31. Juli und der Auswärtsbegegnung in Köln, gegen die Mannschaft der Cologne Crocodiles.

Scoreboard   

00:07      4 Yard TD-Lauf J. Mayon (PAT H. Bals)
00:14    28 Yard TD-Lauf J. Mayon (PAT H. Bals)
00:21    29 Yard TD-Lauf J. Mayon (PAT H. Bals)
00:28    11 Yard TD-Pass PJ Settles auf T. Bolk (PAT H. Bals)
00:35      4 Yard TD-Pass PJ Settles auf J. MAyon (PAT H. Bals)
00:43      9 Yard TD-Pass G. Rescigno auf M. Breuler (TPC M. Beard)
03:43    36 Yard Fieldgoal L. Jeckstadt
03:50    12 Yard TD-Pass G. Rescigno auf G. Bonanno (PAT H. Bals)