Quo vadis, GFL-J?

Wiesbaden Phantoms müssen sich weiter gedulden

 

Eigentlich hätte der Ersatzspielbetrieb für die wegen Corona abgesagte GFL-J, Deutschlands höchste Jugendliga im U19-Football, Anfang September starten sollen. 17 von 20 Teams wollen spielen und hoffen aktuell auf die Erlaubnis. „Es wird aber wohl Ende September oder auch Anfang Oktober für einen Ligastart werden, falls wir überhaupt spielen können“, so Christian Freund, Head Coach des Wiesbadener Teams, das 2019 bis ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft vordrang.
Das nächste Videomeeting der verbliebenen GFL-J Vereine, bestehend aus Head Coaches und Vereinsverantwortlichen, ist für den 23. August angesetzt. Danach sollte es neue Informationen geben, hofft Freund. Inzwischen hat Nordrhein-Westfalen seine Verordnung bis Ende August verlängert, die Hamburg Huskies haben eine Ausnahmeregelung erhalten und in Schleswig-Holstein ändern sich die Bestimmungen für den Sport zum Positiven.

Der AFVD schreibt zum Stand der GFL-J-Planungen: „17 Vereine der GFL-Juniors haben sich für eine Herbst-Saison 2020 in der Jugendbundesliga im American Football ausgesprochen und arbeiten nun daran, wie ein Spielbetrieb auf anspruchsvollem Niveau realisiert werden kann.“
Bei einem Video-Meeting seien die unterschiedlichen Trainings- und Wettkampfbedingungen in den Bundesländern der Teams zentrales Thema gewesen. „Die Vereine sind sich einig darüber, dass die Gruppeneinteilung einer Herbst-Saison die Unterschiede in den Trainingsbedingungen berücksichtigen sollte. In der Diskussion ist derzeit ein Modell mit sechs Gruppen zu je drei Teams im Norden (zwei Gruppen), Westen, Mitte und Baden-Württemberg sowie den beiden bayerischen Teams. In den kommenden 14 Tagen sollen verschiedene Varianten möglicher Spielpläne erstellt und dann beraten werden.“
Als frühestmöglicher Zeitpunkt für den Saisonstart gelte inzwischen das erste Oktober-Wochenende. Bis Ende November bliebe dann Zeit für eine Hin- und Rückrunde in den Gruppen, für ein Entscheidungsspiel um den Halbfinalplatz im Norden sowie Bayern/Baden-Württemberg, die Halbfinals und den „Junior Bowl“, das Endspiel um den Titel. „Könnte der Saisonstart erst später im Oktober erfolgen, könnten entweder die Rückspiele in den Gruppen oder die Play-off-Spiele entfallen.“
Wichtig sei den Clubs vor allem, für die aktuellen Junioren-Jahrgänge „in jedem Fall noch in diesem Jahr echten Wettkampfbetrieb in möglichst herausfordernder Weise anbieten zu können“, betonen die Verantwortlichen.
Phantoms-Head-Coach Christian Freund teilt mit seinem Coaching Staff und den Spielern den Wunsch, anzutreten. „Unsere regionale Gruppe mit den Gießen Golden Dragons und dem Saarland Hurricanes e. V. würde auch versuchen, bei einer

Gesamtabsage der GFL-J eine selbst organisierte Runde zu spielen“, so Freund. Die Darmstadt Diamonds hatten bereits vor einiger Zeit angekündigt, in ihrer 35-Jahre-Jubiläumssaison gar nicht auf GFL2- und GFL-J-Ebene zu spielen. Auch der TSV Schott Mainz Golden Eagles hat aufgrund der Trainingsnachteile durch die Verordnungen in Rheinland-Pfalz erklärt, dieses Jahr nicht spielen zu wollen.