Scorpions unterliegen Ravensburg in ausgeglichener Partie mit 07:14

Neuer Head Coach Weaver feiert achtbaren Einstand.

Scorpions va Razorbacks (Foto: Frank Baumert)

Ein hart umkämpftes und mitunter zerfahrenes Duell lieferten sich die Stuttgart Scorpions und die Ravensburg Razorbacks am Samstag im GAZI-Stadion auf der Waldau. Am Ende hatten die Gäste einen Touchdown mehr auf ihrem Konto, sodass sie nach einem 07:14 die beiden Punkte mit nach Oberschwaben nehmen durften. Wermutstropfen auf beiden Seiten war dabei jeweils die Verletzung eines Leistungsträgers: Bei den Razorbacks musste Quarterback Ryan Deal bereits im zweiten Quarter ausscheiden, auf Stuttgarter Seite erwischte es im dritten Quarter Running Back Giacomo De Pauli. Dieser verletzte sich nach einem Tackle durch seinen Gegenspieler - dem dabei keinerlei Vorwurf gemacht werden konnte - offenbar schwer am Bein, sodass die Partie mehrere Minuten lang unterbrochen werden und De Pauli unter lautstarkem Beifall von den Rängen vom Feld getragen werden musste.

Bis dato bot sich den Zuschauern ein spannendendes Spiel, das nahezu durchgängig von den Defensivreihen bestimmt wurde. Zwar zeigten die Ravensburger immer wieder, weshalb ihr Passspiel ligaweit zum Besten gehört - insbesondere Tight End Ryan Smith beeindruckte mit seiner Fangsicherheit und Läufen, bei denen seine Gegenspieler förmlich an ihm abzuprallen schienen - doch die Stuttgarter Defense erwischte ihren bis dato besten Tag der laufenden Saison und ließ nichts Nennenswertes zu. Umgekehrt stand ihr die Razorbacks-Verteidigung in nichts nach, denn auch wenn Quarterback Brandon Reaume in seiner ersten Partie für Stuttgart durchaus zu gefallen wusste, gelang ihm zunächst kein entscheidender Spielzug. Erschwerend kam für beide Mannschaften hinzu, dass sie viel zu viele leichtfertige Strafen nahmen und sich so etliche Male selbst um die zuvor erzielten Yards brachten.

So dauerte es bis zur neunten Minute im dritten Abschnitt, ehe Finn Seidelmann nach Pass von Alexander Bjerre mit dem 00:07 (Linus Dietz) die ersten Punkte des Tages erzielte. Bjerre übernahm als Quarterback ab dem zweiten Quarter für den eingangs erwähnten Ryan Deal und zeigte in der Folge eine solide Leistung. Wenig später ereignete sich die Verletzung von Giacomo De Pauli, die seine Teamkollegen sichtlich betroffen zurückließ. Allerdings wandelte sich diese Betroffenheit um in neue Energie und so erzielte Nico Wiedmann mit einem sehenswerten Catch nach ebenso sehenswertem Pass von Brandon Reaume den 07:07-Ausgleich (PAT Luca Faschian).

Die Freude über den Ausgleich wollte jedoch nicht lange währen; schon im nächsten Drive stellte Pascal Rüegg Mitte des letzten Quarters den alten Sieben-Punkte-Abstand für Ravensburg wieder her. Im Endspurt zeigten sich die Hausherren fest entschlossen, zumindest einen Punkt in der Landeshauptstadt zu behalten. Die Chance dazu bot sich, als sie gut eine Minute vor Abpfiff rund 15 Yards vor der gegnerischen Endzone standen. Hier aber konnten sie die Defense nicht mehr überwinden und nachdem Quarterback Reaume im vierten Versuch den entscheidenden Pass auf Sören John ein wenig zu hoch ansetzte, war das Match entschieden.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Scorpions dank einer deutlichen Leistungssteigerung Wiedergutmachung für die letzte Niederlage in Schwäbisch Hall betreiben und den Nachweis ihrer Konkurrenzfähigkeit erbringen konnten – auch wenn ein Sieg am Ende wohl wesentlich mehr wert gewesen wäre als jedes Lob. Zur Steigerung beigetragen haben dürften unter anderem Pat Donahue, Marcus Bratton und Gabriel Kalus, die allesamt Stabilität verliehen, nachdem sie in Hall fehlten.

Eine Änderung im Coaching Staff konnte Scorpions-Präsident Roland Pellegrino im Vorfeld der Partie verkünden: Der sportliche Leiter Cesare De Paul hat das interimsmäßig übernommene Amt des Head Coachs wieder wie vorgesehen niedergelegt und an Eric Weaver, bis dato für die Offense Line zuständig, übergeben. Der kann die nun folgende vierwöchige Pause in der SharkWater GFL nutzen, um die junge Mannschaft auf die verbleibenden vier Partien vorzubereiten. Den Auftakt macht dabei das Gastspiel bei den Allgäu Comets am 08. August. (JH)

Scores:

Quarter | gesp. Zeit | Spielstand

3| 08:23| 00:07| Finn Seidelmann (Pass Alexander Bjerre), PAT Linus Dietz
4| 01:40| 07:07| Nico Wiedmann (Pass Brandon Reaume), PAT Luca Faschian
4| 05:57| 07:14| Pascal Rüegg, (Pass Alexander Bjerre), PAT Linus Dietz