„The former Eagle has landed“ - Ex NFL Spieler verstärkt Cardinals

Die Assindia Cardinals haben ihre US Importe eingeflogen. Quarterback Joe Newman, Linebacker Myke Tavarres und Defensive Back Qua’Shawn Gray trainieren seit dieser Woche mit dem Team und sollen dem Zweitligisten aus Essen beim Unternehmen Klassenerhalt entscheidend helfen.

Tavarres, Newman, Gray (Foto: Assindia Cardinals)

Dabei setzen die „Men in Blue“ besonders auf die Erfahrung des 28-jährigen Myke Tavarres, der 2016 bei den Philadelphia Eagles in der NFL spielte. „Das sagt eigentlich schon alles über seine Skills“, freut sich Defense Coordinator Klaudiusz Cholewinski über den Coup. „Um in der NFL zu spielen darfst du kein durchschnittlicher Spieler sein. Myke ist ein Ausnahmeathlet. Ich glaube, dass das gesamte Team von seiner Erfahrung profitieren wird.“ Die extrem physische Art Football zu spielen werde einige Gegner garantiert vor Probleme stellen, sind sich die Verantwortlichen der Cardinals sicher.

Auch der 24-jährige US Quarterback Joe Newman wird seine Collegeerfahrung einbringen, um die den Zweitligaaufsteiger schnell in sicheres Fahrwasser zu bringen. Die Erwartungen von Offense Coordinator Florian „TicTac“ Hartmann sind hoch, aber machbar für den „Difference Maker“: „Jede Defense wird seine Geschwindigkeit und sein läuferisches Talent nicht ignorieren können“, ist er sich sicher. Head Coach Bernd Janzen, der Newman selbst gescoutet hatte, ergänzt: „Joe bringt Erfahrung auf hohem Niveau mit, und ich bin fest davon überzeugt, dass er „seine“ Offense sehr gut und erfolgreich führen wird.“Defensive Back Qua’Shawn Gray, der aus dem Football State Texas kommt, ist darüber hinaus eine „große Bereicherung für das defensive Backfield“, urteilt Defense Coordinator Klaudiusz Cholewinski: „Er passt perfekt in das System, spielt geduldig, aber entschlossen, liest sehr schnell und ist ein echter Hard Hitter.“ Gray ist sich seiner Rolle durchaus bewusst und kommt mit einem ganz bestimmten Anspruch nach Essen: „Ich möchte mich einbringen und ein Leader in der Defense sein“, betont der Texaner.