Wechsel ans College

Munich Cowboys Head Coach Garren Holley wechselt zum 1. August 2021 in die USA an die Carroll University in Waukesha, Wisconsin. Coach Holley wird am Division 3 College die Position des Assistant Football Coach Defensive Line/Special Teams Coordinator sowie Recruiting Coordinator einnehmen.

Head Coach Garren Holley (Foto: Peter Roth)

„Es ist sehr schade, dass ich mein Team hier in München nicht bis zum Saisonende begleiten kann, bin mir aber sicher, dass der Weg, den wir uns gemeinsam erarbeitet haben, weiter erfolgreich beschritten wird. Am Ende sehe ich für meine Familie und mich an der Carroll University eine große Chance, die ich einfach nutzen muss.“, so Head Coach Garren Holley.

Bei den Munich Cowboys wird der bisherige Offensive Coordinator Antonio „Tony“ Moore die Aufgaben des Head Coach übernehmen. Moore hat mehrere Jahre mit Holley zusammen gearbeitet und wird das Footballprogramm der Munich Cowboys fortführen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und werde alles dafür geben, unser Team und unser Programm erfolgreich weiter zu entwickeln. Die Aufgaben werden neu verteilt, aber unser Trainerstab ist eine starke Gruppe, die die gemeinsamen Ziele verfolgt.“, so Tony Moore.

Zudem wird mit Nadine Nurasyid erstmals eine Frau eine Coordinator Position einnehmen. Sie wird die Defense der Munich Cowboys übernehmen. Als DB Coach hatte sie sich schon als Abwehr Expertin im Coaching Staff hervorragend eingebracht, jetzt macht sie den nächsten Schritt nach oben.

Die interne Besetzung ist für den Vorstand der Munich Cowboys eine logische Konsequenz aus den strukturellen Änderungen der letzten Monate und Jahre. „Wir haben ein Programm aufgebaut, das in der Gruppe funktioniert. Einen sehr großen Beitrag zu dieser Aufbauarbeit hat Garren Holley geleistet. Ich bedanke mich bei ihm im Namen des Vorstands und des gesamten Vereins für seine hervorragende Arbeit, wünsche ihm für die Zukunft und seine neuen Aufgaben in USA und natürlich auch für seine Familie alles Gute.“, so Munich Cowboys Präsident Werner L. Maier.