Liste aller Football-Romane/Bücher

gesperrt und read only
toni_7
Defensive Back
Beiträge: 660
Registriert: Mi Mai 05, 2004 09:16
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Liste aller Football-Romane/Bücher

Beitrag von toni_7 » Di Mär 20, 2007 15:17

In Anlehnung an den Filme-Thread würde es mich mal interessieren, wieviele Romane (Bücher mit Handlungsrahmen - keine Fachbücher!) mit Footballbezug es so gibt.

Mir persönlich fallen da drei Bücher ein:

"Die Saat der Tränen" von Michel Picouly

Originalausgabe erschienen 1994 unter dem Titel „Les larmes du chef“, deutsche Ausgabe erstmals 1997 bei Rowohlt. 217 Seiten. ISBN-10: 3-499-43257-9, ISBN-13: 978-3-499-43257-6.

Ort & Zeit der Handlung: Paris, 1990 - heute.

In Kürze:
Crystal ist ein American-Football-Freak, und er will sich seinen größten Traum erfüllen: ein knallhartes Match gegen das weltberühmte Team der Dallas Cowboys. Skrupellos verfolgt er seinen Plan und schreckt dabei nicht vor Mord zurück. Sein Ziel ist es, den Star-Quarterback zu kidnappen, um den Rest der hochdotierten Mannschaft in ein leerstehendes Busdepot zum finalen Touch Down zu empfangen. Als die Spieler zu einem Europatrip auf dem Flughafen Orly zur Zwischenlandung aufsetzen, ist alles perfekt vorbereitet, und die Saat des französischen Teams -die Chief Tears- wird aufgehen. Doch Crystal hat nicht damit gerechnet, dass auch er im Fadenkreuz eines Verbrechens steht. Seine Exgeliebte Rose hat auf den untreuen Sportfanatiker einen Killer angesetzt. Das Spiel kann beginnen, nach allen Regeln der Kunst und mit aller Härte.

Bild



"Der Coach" von John Grisham

Originalausgabe erschienen 2003 unter dem Titel „Bleachers“, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Heyne. 160 Seiten. ISBN-10: 3-453-87737-3, ISBN-13: 978-3-453-87737-5. 1. Auflage. Übersetzt von Tanja Handels.

In Kürze:
Neely Crenshaw wollte nach oben. Er war ein Star in seiner High-School- Footballmannschaft. Als er schon in jungen Jahren von einem Profiteam entdeckt wurde und Messina verließ, nahm er die Hoffnungen seiner ganzen Heimatstadt mit. Doch eine schwere Verletzung beendete die Karriere schneller, als sie begonnen hatte, und Neely trieb vortan enttäuscht und ziellos durchs Leben. Als der Mann, dem Neely und die Stadt alles zu verdanken haben, der legendäre Coach seines Heimatteams Eddie Rake im Sterben liegt, kommt Neely nach fünfzehn Jahren wieder nach Messina. Er trifft seine erste Liebe, alte Freunde und Rivalen wieder. Er stellt sich den Erinnerungen an große Triumphe und bittere Niederlagen und er lernt, dass das Spiel des Lebens andere Regeln hat als das Spiel auf dem Rasen.

Bild



"Killerspiel" von Gary K. Wolf
Deutsche Erstveröffentlichung
178 Seiten, Bastei-Lübbe-Verlag 1975

Mit 34 ist er der Methusalem des organisierten Straßen-Football. Doch er hat die Lust am Spiel noch nicht verloren. Auf das Fernsehpublikum von Amerika wartet eine Sensation, das Spiel der Spiele ...

Bild


Ich habe alle drei gelesen - "Saat der Tränen" ist hanebüchener unsinn, "Der Coach" gefällt mir von allen drei am besten, weil völlig Grisham-untypisch liebevoll und einfühlsam geschrieben, und das "Killerspiel" ist so ähnlich wie "Rollerball" - ein Spektakel, um die von Konzernen kontrollierten Massen bei Laune zu halten.


Wißt Ihr noch welche? Könnte Anregungen und Lesetipps gebrauchen....

Benutzeravatar
Muff Potter
Runningback
Beiträge: 3623
Registriert: Di Mai 10, 2005 09:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Muff Potter » Di Mär 20, 2007 15:24

Bei "der Coach" hat Gugu renner übrigens Übersetzen geholfen :!:
Grüßle auch vom Tom und dem Huck
Bild

Benutzeravatar
musketeer54
Linebacker
Beiträge: 2077
Registriert: So Apr 11, 2004 04:34

Beitrag von musketeer54 » Di Mär 20, 2007 16:54

Ist es deshalb so schlecht? Habe das in der deutschen Version geschenkt bekommen (gekauft hätte ich natürlich nur das Original) und fand es ziemlich gruselig...

Nicht von der allgemeinen literarischen Qualität her - was den Erzählstil angeht, gefällt es mir sogar ziemlich gut. Aber wenn da von Receivern die Rede ist, die der Coach zur Schnecke macht, "weil sie eine Ecke nicht ausgelaufen" haben... :?

Benutzeravatar
guard68
Forumsbierexperte
Beiträge: 7256
Registriert: Fr Apr 16, 2004 13:23
Wohnort: Franken

Beitrag von guard68 » Di Mär 20, 2007 19:08

musketeer54 hat geschrieben:Ist es deshalb so schlecht? Habe das in der deutschen Version geschenkt bekommen (gekauft hätte ich natürlich nur das Original) und fand es ziemlich gruselig...

Nicht von der allgemeinen literarischen Qualität her - was den Erzählstil angeht, gefällt es mir sogar ziemlich gut. Aber wenn da von Receivern die Rede ist, die der Coach zur Schnecke macht, "weil sie eine Ecke nicht ausgelaufen" haben... :?
Woher weisst du denn wie Receiver laufen müssen :wink:
Du wirst niemals Gewinnen, wenn du nicht den Typen vor dir schlägst. Das Ergebnis auf der Anzeigetafel ist unwichtig. Das ist nur für die Fans. Du musst den Krieg gegen deinen Gegenspieler gewinnen. Du musst deinen Mann stehen.

Benutzeravatar
musketeer54
Linebacker
Beiträge: 2077
Registriert: So Apr 11, 2004 04:34

Beitrag von musketeer54 » Di Mär 20, 2007 19:23

Ich weiß zumindest, daß kein Mensch in Deutschland eine Corner-Route als "Ecke" übersetzt... :D

Benutzeravatar
Fighti
Hilfs Coach
Beiträge: 9049
Registriert: So Apr 11, 2004 21:11
Wohnort: Stutensee / Hamburg

Beitrag von Fighti » Di Mär 20, 2007 19:39

Sei doch froh, dass der Coach sie nicht zusammengestaucht hat weil sie an der Straßenecke standen. Das wär nochmal um einiges zweideutiger :lol: :lol:

Benutzeravatar
musketeer54
Linebacker
Beiträge: 2077
Registriert: So Apr 11, 2004 04:34

Beitrag von musketeer54 » Mi Mär 21, 2007 00:15

Wieso denn? Daß sich die örtlichen High-School-Stars abseits des Feldes alles erlauben dürfen, wissen wir doch spätestens seit Varsity Blues... :D

fridge
Safety
Beiträge: 1102
Registriert: Sa Apr 10, 2004 23:49
Wohnort: Kamp-Lintfort

Beitrag von fridge » Mi Mär 21, 2007 09:48

Ich habe mir in Amerika Friday Night Lights gekauft. Die Verfilmung ist schon etwas weiter vom Buch entfernt, dennoch fand ich das Buch nicht soooo toll, wie es in den USA gehandelt wurde. Für mich ist auch DER COACH der beste Footballroman... Welchem Coach geht da nicht die Pumpe auf, wenn die Ehemaligen über ihren alten Coach sinnieren und bestimmte Dinge verstehen, die sie als Spieler noch nicht verstanden haben :-)

Benutzeravatar
Reverent
Defensive Back
Beiträge: 706
Registriert: Do Mär 23, 2006 17:45
Wohnort: München

Beitrag von Reverent » Mi Mär 21, 2007 15:25

Crash - Das Leben ist football von Jerry Spinelli
Bild

Benutzeravatar
Cormega79
OLiner
Beiträge: 375
Registriert: Do Jun 30, 2005 08:24
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Cormega79 » Fr Apr 20, 2007 23:30

NEXT MAN UP von John Feinstein ist wirklich wirklich gut.

Es beschreibt die komplette 2004er Baltimore Ravens Saison, mit Trainingscamps, Drafts und allen Spieltagen. Man erfährt viel über Spieler, Coaches, General Manager etc. Ist gut und unterhaltsam geschrieben. Und man bekommt einen guten Einblick was so hinter den Kulissen eines NFL Teams so passiert. Für jeden NFL Fan echt empfehlenswert! Und ich fand die Brian Billick Ansprachen recht schick.

Benutzeravatar
Reverent
Defensive Back
Beiträge: 706
Registriert: Do Mär 23, 2006 17:45
Wohnort: München

Beitrag von Reverent » Sa Apr 21, 2007 15:18

Ist das Buch 'next man up' auch in deutsch erhältlich?

Benutzeravatar
Cormega79
OLiner
Beiträge: 375
Registriert: Do Jun 30, 2005 08:24
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Cormega79 » So Apr 22, 2007 17:43

Ich habs in englisch gelesen und von einer deutschen fassung weis ick nüscht. Sorry

Benutzeravatar
Löwenbaby
OLiner
Beiträge: 378
Registriert: Mo Sep 20, 2004 17:47

Beitrag von Löwenbaby » Mi Dez 12, 2007 20:45

Bild


Touchdown von John Grisham

Als sein Manager den Spielmacher und Quarterback Rick Dockery anruft, um ihm zu verkünden, dass eine Football-Mannschaft Interesse an ihm hat, traut dieser zunächst seinen Ohren nicht. Denn Dockery wird längst als größter Esel der Profiliga verspottet, nachdem es ihm gelungen ist, den eigentlich schon sicheren Sieg seines Teams (siebzehn zu null gegen die Broncos!) in kaum mehr als zehn Minuten durch Totalversagen zunichte zu machen. Dumm nur, dass die interessierte Mannschaft in einer italienischen Stadt namens Parma beheimatet ist, deren Namen Dockery noch nie gehört hat -- ebenso wenig wie die Währung, in der er bezahlt werden soll („Was ist ein Euro?“) oder die Sportlersprache, die man dort sprechen soll („Football ist da drüben Soccer“). Aber Dockery hat keine andere Wahl. Nicht nur, dass aufgebrachte Fans ihm nach dem Leben trachten: Es gibt da auch eine Cheerleaderin, die behauptet, von ihm schwanger zu sein. Also setzt sich Dockery in den Zug -- und steuert einem Abenteuer entgegen, mit dem er so nun wirklich nicht gerechnet hätte...


Quelle

Benutzeravatar
dash
OLiner
Beiträge: 264
Registriert: Sa Mai 20, 2006 16:05
Wohnort: Langenfeld, NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von dash » Mi Dez 26, 2007 12:22

Touchdown hab' ich zu Weihnachten bekommen, hab' die ersten 60 Seiten durch und find's ganz amüsant zu lesen, wie ein Ami in Europa Football spielt - Klischees und Kulturshocks am laufenden Band ;)
Wer anderen 'ne Grube gräbt hat 'nen Bagger!

Benutzeravatar
Löwenbaby
OLiner
Beiträge: 378
Registriert: Mo Sep 20, 2004 17:47

Beitrag von Löwenbaby » Mi Dez 26, 2007 15:01

@dash

Danke für deine kleine Kritik. Das Buch dürfte genau meinen Nerv treffen und lag bei mir ebenfalls unter dem Weihnachtsbaum. Werde am Freitag im Zug anfangen zu lesen. Das Lesezeichen finde ich schon mal ne lustige Idee.
Ich hoffe, ich hab es nicht ganz so schnell durch, wie "Der Coach". Das hat mir trotz Übersetzungsfehler sehr gut gefallen.
Ich glaub Mr. Grisham muss noch mindestens einen 3. Footballroman schreiben. :wink:
Zuletzt geändert von Löwenbaby am Mi Dez 26, 2007 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt