Football ab 8 Jahre

Die nur fast körperlose Variante - Beulen und Aua gibt´s auch hier...
Antworten
Jugend
Safety
Beiträge: 1277
Registriert: Di Aug 31, 2004 14:09
Wohnort: NRW

Football ab 8 Jahre

Beitrag von Jugend » Fr Jul 08, 2005 10:53

Ich habe gerade mal versucht herauszufinden ab wann man Football in Deutschland spielen kann.
Wenn ich richtig informiert bin kann man nur in NRW und Hessen bereits in einer eigenen Liga ab 6 Jahre spielen. (Bambini Ligen)
Dann haben mehrere Länder eine Spielmöglichkeit ab 8 Jahre in der Junior Flag Liga. (z.B. Niedersachsen)
Ich bin der Auffassung, dass spätestens ab 8 Jahre Football flächendeckend angeboten werden muss, da interessierte Kinder sich ansonsten einen anderen Sport aussuchenund nicht warten.

Warum ist dies aber nicht so. Wollen die Verbände dies nicht, haben die Vereine kein Interesse oder gibt es zu wenig Kinder.

Wobei ich eine Spielmöglichkeit ab 8 Jahren in der Junior Flag Liga auch für sehr bedenklich halte. Wenn ich mir vorstelle, dass ein 8 Jähriger gegen einen 15 Jährigen spielt.

Benutzeravatar
Official Ball
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: Di Apr 26, 2005 08:19

Re: Football ab 8 Jahre

Beitrag von Official Ball » Fr Jul 08, 2005 13:13

Jugend hat geschrieben:Ich habe gerade mal versucht herauszufinden ab wann man Football in Deutschland spielen kann.
Ich versuch mich mal an der Antwort, auch wenn ich mir bei einigen Sachen nicht sicher bin. (Wers besser weiss, korrigiert mich)

Altersklassen:
Die BSO sieht 3 Altersklassen vor, 8-10, 10-12 und 12-14.
Die höheren Jahrgänge werden nicht besetzt, da hier normalerweise der Übergang zum Tackle kommt. Die Alterklasse gilt vom Tag des Geburtstages bis zum 31.12. des Jahres, in dem das nächste Alter erreicht wird. (Wer heute 15 wird, darf bis zum 31.12.05 noch in der Klasse spielen.) Wenn in einer höheren Altersklasse nicht genügend Spieler für ein Team vorhanden sind, wird in der Regel mit dem unteren Jahrgang aufgefüllt. In Hessen, und ich denke, in den anderen Bundesländern auch, wird das erfolgreich praktiziert, um genügend Teams und Spieler für die Liga zu haben. Es werden aber bei uns normalerweise keine Spieler aus der Gruppe 8-10 eingesetzt. In der Regel wird also kein 8j. gegen einen 15j. spielen.

Flächendeckend:
1. Hinderniss für viele Teams ist die Spielform. In NRW und Hessen fing es an mit Bambini-Football. In NRW kam der Durchbruch mit genügend Teams, als man sich für 5on5 als Spielform entschied. Hessen spielte 2004 7on7, dadurch traten nur 2 Teams an. Ich hoffe, in diesem Jahr werden es mit 5on5 mehr Teams.
2. Vom Verband kann nur angeschoben werden, die Arbeit liegt in den Vereinen. Und da fängt wahrscheinlich das Problem richtig an, denn auch die Bambini sollten, um gut zu arbeiten, eigene Ü-Leiter haben. Als Mitläufer bei den großen wird sich nur selten etwas entwickeln. Hinzu kommt natürlich noch die übliche Öffentlichskeitarbeit, Schule, Ferienspiele, Projekte etc., an anderer Stelle schon öfter diskutiert. Ohne Reklame keine Spieler.
3. Die Vereine, die Bambini erfolgreich anbieten, haben erkannt, das a) Masse und b) Talente nur mit fühem Beginn zu finden sind. Ab 12 hat sich ein Kid eh für "seinen" Sport entschieden, ist er dort gut, wird er kaum noch für AF zu gewinnen sein. Das müssen die anderen Vereine auch noch erkennen und früher einsteigen.

Und noch generell zu flächendeckend: Wenn ich mir die Tabellen auf Flagfootball.de ansehe, ist eigentlich mit Ausnahme von Saarland und Rheinland-Pfalz schon eine gute bis sehr gute Abdeckung bei der Gruppe 10-14 erreicht. Was natürlich nicht heissen soll, das es hier nicht noch mehr Teams werden können und das im Bereich 6-10 noch viel passieren muss.

toni_7
Defensive Back
Beiträge: 660
Registriert: Mi Mai 05, 2004 09:16
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von toni_7 » Fr Jul 08, 2005 14:27

Um "Jugends" durchaus richtigen Denkansatz verwirklichen zu können, müsste man den gesamten „Flag-Apparat“ im Jugendbereich von Grund auf reformieren:

- einheitliches Ligensystem
Manche Bundesländer (Hessen, Bayern) spielen ihre Liga aus Kosten-, Zeit- und Platzgründen in Turnierform, andere (z. B. NRW) haben separate Spieltage. Ist vielleicht nicht unbedingt wichtig, aber um Flagfootball organisiert und durchstrukturiert verkaufen zu können, sollte eine Vereinheitlichung angestrebt werden, da dann eine viele professionelle Außendarstellung erreicht wird.

- einheitliche Anwendung des Regelwerks
Die mit den Flagregeln 2005 in Kraft getretenen Special Team – Komponenten (Kickoff-Return, Fieldgoal) wurden in NRW wegen der für Kids zu hohen Verletzungsgefahr in Absprache mit den betroffenen Teams und dem AFV NRW nicht angewandt, in manchen Bundesländern aber meines Wissens nach schon. Auf Bundesebene werden sie aber auf jeden Fall gefordert, was mich als Coach eines für den Flag Bowl qualifizierten Teams zwingt, diese Sachen schnellstmöglich „nachzucoachen“. Vorher wäre uneffektiv gewesen, da wir nicht wussten, ob wir den Bowl auch erreichen. Auch hier wäre eine Vereinheitlichung erforderlich, wie immer sie auch ausfällt.

- einheitliche Altersgrenzen
Von „Jugend“ bereits anschaulich geschildert. Wenn die in Niedersachsen zugelassenen Achtjährigen auf Bundesebene von Team mit hauptsächlich 15jährigen nur „auf die Glocke“ bekommen – von der aus der körperlichen Unterlegenheit resultierenden Verletzungsgefahr mal ganz abgesehen – kann man sich ja ausrechnen, wie lange sie beim Football bleiben. Achtjährige mit 15jährigen zusammenzupacken, nur um sie „bei der Stange“ zu halten, ist in meinen Augen unverantwortlich. Entweder man errichtet einen Bambini-Betrieb als Unterbau für den Junior Flag – Bereich, oder man muss halt auf die Achtjährigen verzichten schliesslich habe ich als Vereinsverantwortlicher, Verbandsfunktionär oder Coach eine Sorgfaltspflicht. Auch sollte man über eine Neuverifizierung der Altersgrenzen nachdenken – körperlich passt ein Elfjähriger besser zu einem Achtjährigen als ein 15jähriger. Also: Bambini von 6 – 11 J., Junior Flag von 12 – 15 J. (von drei Klassifizierungen wie von Official Ball beschrieben weiss ich nichts - vielleicht liegt das an der Auffüllung mit unteren Jahrgängen).

- Langfristige Planung von Endspielorten
In etwas mehr als 2 Monaten findet Junior Flag Bowl VII statt – und keiner weiß, wo. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass man den Ort noch nicht mal 4 Wochen vorher wusste, was zur Folge hat, dass ich relativ kurzfristig Unterkunft vor Ort und Bus dorthin organisieren musste. Warum richtet nicht der Vorjahresmeister den nächsten Bowl aus? Man hat Planungssicherheit und der Betroffene ein Jahr Zeit, dementsprechend zu organisieren. Langweilig wird es wahrscheinlich auch nicht werden, da seit den Hamburg Flag Devils kein Team mehr seinen Titel verteidigen konnte.


Man kann sich natürlich nun fragen, ob das nicht alles völlig uninteressant ist, aber um Kinder langfristig für den Sport zu interessieren, halte ich diese Reformen für wichtig. Nicht die Kids entscheiden, sondern deren Eltern, und wenn man denen erklären muss, dass alles von jedem unterschiedlich gehandhabt wird und keiner so genau Bescheid weiss, kann man sich vorstellen, dass die Eltern umentscheiden. Und genau deshalb werden die Kids eher zum Fußball geschickt als zu uns…

Um das zu ändern, müssen die Vereine, die oft genug über mangelnden Nachwuchs klagen, die Ärmel hochkrempeln und in die Schulen gehen, Ferienspiele mitgestalten, auf Sportfesten präsent sein u.v.m.!

Jugend
Safety
Beiträge: 1277
Registriert: Di Aug 31, 2004 14:09
Wohnort: NRW

Beitrag von Jugend » Fr Jul 08, 2005 14:46

Zu Official Balls Ausführung kann ich nur sagen, dass ich eine EInteilung in drei Stufen nicht kenne und mir auch sicher bin, dass diese nirgendwo praktiziert wird. Dies bedeutet aber nicht, dass es so in der BSO steht.


Ansonsten muss ich Toni7 im Prinzip recht geben auch wenn ich in einigen Kleinigkeiten anderer Meinung bin. So finde ich nicht das einheitliche Regelwerk wichtig, sondern dass endlich in ganz Deutschland einigermaßen einheitlich gepfiffen wird und diese neue Return Regel muss im Jugendbereich einfach weg.
Die anderen Punkte, wie Endspielort und Altersregelung kann ich nur unterstützen.

toni_7
Defensive Back
Beiträge: 660
Registriert: Mi Mai 05, 2004 09:16
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von toni_7 » Fr Jul 08, 2005 15:02

Jugend schrieb:
So finde ich nicht das einheitliche Regelwerk wichtig, sondern dass endlich in ganz Deutschland einigermaßen einheitlich gepfiffen wird und diese neue Return Regel muss im Jugendbereich einfach weg.

Dass die Returnregel wegmuss - 100 % agree. Ich habe im Namen aller NRW-Junior-Teams für 2006 fristgemäß eine Streichung beantragt.

Und das mit dem einheitlichen Pfeifen wollte ich als separaten Punkt auch anführen, habe es dann aber zwischenzeitlich vergessen. Man merkt es ja nur auf Bundesebene, wenn man auf Refs aus anderen Bundesländern trifft - aber gerade das ist es ja, weil auf Bundesebene halt die wichtigsten Spiele stattfinden. Schleswig-Holstein praktiziert generelles Nichtblocken der Runningbacks, auch wenn sie in der Blocking Zone stehen, Hamburg spielt Blocken im Offense Backfield auch ausserhalb dieser Zone, jeder formuliert das Lineblocking anders, und die Refs pfeifen so auch in Endspielen. Ich kann mich daran erinnern, dass wir beim Flag Bowl in Lübeck vor vier Jahren mal den Ersten und 75 hatten, obwohl wir NRW-konform gespielt haben... Und Teams aus anderen Bundesländern geht es sicher genauso.

Benutzeravatar
_pinky
Gewichtsspieler
Beiträge: 9759
Registriert: Mo Apr 12, 2004 20:35

Beitrag von _pinky » Fr Jul 08, 2005 19:06

Kannst du mal erklären, was gegen die Return-Regel spricht?

Ich hab dieses Jahr ein Flag-Turnier (Bayern) gesehen und fand die Geschichte gar nicht mal unspannend. Im Großen und Ganzen war kein Unterschied zum Interception-Return.
Willst du die dann auch abpfeifen lassen?

Lustiger :wink: fand ich die Aktion mit "Vorsicht Köpfe einziehen, es kommt ein Kick". Das sah manchmal echt gefährlich aus, wie der Ball so zwischen Freund und Feind durchpfiff.

finch2208
OLiner
Beiträge: 471
Registriert: So Apr 11, 2004 22:24

Beitrag von finch2208 » Fr Jul 08, 2005 23:23

toni_7 hat geschrieben: - einheitliches Ligensystem
Manche Bundesländer (Hessen, Bayern) spielen ihre Liga aus Kosten-, Zeit- und Platzgründen in Turnierform, andere (z. B. NRW) haben separate Spieltage. Ist vielleicht nicht unbedingt wichtig, aber um Flagfootball organisiert und durchstrukturiert verkaufen zu können, sollte eine Vereinheitlichung angestrebt werden, da dann eine viele professionelle Außendarstellung erreicht wird.
Ich denke da sollte man auch aus Kostengründen regional denken. Ich halte allerdings Spielbetrieb in Turnierform auch für wenig anspruchsvoll.
toni_7 hat geschrieben: - einheitliche Anwendung des Regelwerks
Die mit den Flagregeln 2005 in Kraft getretenen Special Team – Komponenten (Kickoff-Return, Fieldgoal) wurden in NRW wegen der für Kids zu hohen Verletzungsgefahr in Absprache mit den betroffenen Teams und dem AFV NRW nicht angewandt, in manchen Bundesländern aber meines Wissens nach schon. Auf Bundesebene werden sie aber auf jeden Fall gefordert, was mich als Coach eines für den Flag Bowl qualifizierten Teams zwingt, diese Sachen schnellstmöglich „nachzucoachen“. Vorher wäre uneffektiv gewesen, da wir nicht wussten, ob wir den Bowl auch erreichen. Auch hier wäre eine Vereinheitlichung erforderlich, wie immer sie auch ausfällt.
Das ist so nicht richtig.
Im Jugendbereich sind die neuen Special- Team- Regelungen wahlweise anzuwenden. Die Coaches verabreden sich da. Wieso sollte das beim Bowl anders sein??
Nur im Erwachsenenbereich sind die Regelung Pflicht.
toni_7 hat geschrieben: - einheitliche Altersgrenzen
Von „Jugend“ bereits anschaulich geschildert. Wenn die in Niedersachsen zugelassenen Achtjährigen auf Bundesebene von Team mit hauptsächlich 15jährigen nur „auf die Glocke“ bekommen – von der aus der körperlichen Unterlegenheit resultierenden Verletzungsgefahr mal ganz abgesehen – kann man sich ja ausrechnen, wie lange sie beim Football bleiben. Achtjährige mit 15jährigen zusammenzupacken, nur um sie „bei der Stange“ zu halten, ist in meinen Augen unverantwortlich. Entweder man errichtet einen Bambini-Betrieb als Unterbau für den Junior Flag – Bereich, oder man muss halt auf die Achtjährigen verzichten schliesslich habe ich als Vereinsverantwortlicher, Verbandsfunktionär oder Coach eine Sorgfaltspflicht. Auch sollte man über eine Neuverifizierung der Altersgrenzen nachdenken – körperlich passt ein Elfjähriger besser zu einem Achtjährigen als ein 15jähriger. Also: Bambini von 6 – 11 J., Junior Flag von 12 – 15 J. (von drei Klassifizierungen wie von Official Ball beschrieben weiss ich nichts - vielleicht liegt das an der Auffüllung mit unteren Jahrgängen).
Da sind ja die Coaches in der Verantwortung. Ab 14 kann ich einen Spieler in die A- Jugend stecken...
toni_7 hat geschrieben: - Langfristige Planung von Endspielorten
In etwas mehr als 2 Monaten findet Junior Flag Bowl VII statt – und keiner weiß, wo. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass man den Ort noch nicht mal 4 Wochen vorher wusste, was zur Folge hat, dass ich relativ kurzfristig Unterkunft vor Ort und Bus dorthin organisieren musste. Warum richtet nicht der Vorjahresmeister den nächsten Bowl aus? Man hat Planungssicherheit und der Betroffene ein Jahr Zeit, dementsprechend zu organisieren. Langweilig wird es wahrscheinlich auch nicht werden, da seit den Hamburg Flag Devils kein Team mehr seinen Titel verteidigen konnte.
Die Idee ist nicht schlecht. Das Problem ist auch hier das liebe Geld. Ich gewinne den GJFB und muss dann als Belohnung einen Bowl ausrichten den mein Verein finanzieren muss. Denn der ist ein Verlustgeschäft... und wenn ich nicht mal teilnehme kann ich nicht mal eine Ersparnis in Form von Buskosten etc. gegenrechnen.
toni_7 hat geschrieben: Um das zu ändern, müssen die Vereine, die oft genug über mangelnden Nachwuchs klagen, die Ärmel hochkrempeln und in die Schulen gehen, Ferienspiele mitgestalten, auf Sportfesten präsent sein u.v.m.!
Viele Wege führen nach Rom... ein Herrenteam ohne Tacklejugend und Flagjugend wird langfristig nicht erfolgreich sein.

Lizzard50
Safety
Beiträge: 1445
Registriert: Fr Sep 24, 2004 13:09
Kontaktdaten:

Beitrag von Lizzard50 » Sa Jul 09, 2005 21:59

Bringen wir mal noch mehr Licht ins Dunkel:
In der Turnierordnung Flag für den Landesverbandübergreifenden Spielbetrieb in der BSO stehen die beschriebenen Altersgrenzen. Wir Hessen haben Mangels Masse die Flagjugend von 10-15 Jahren laufen und die Bambini Flagliga von 8-11.

Wie Finch richtigerweise schreibt haben wir im Jugendflag die Auswahl der Kick Regel. In meiner hessischen Gruppe haben wir bis jetzt immer nach den "alten" Regeln gespielt. Wobei ich persönlich das Blocken in der Blockingzone schlimmer finde, als einen Return, der richtigerweise einer Interception gleicht.

Wir Vereine müssen in der Grundschule anfangen Spieler zu suchen... aber selbst in einer 3. Klasse spielen die Kids inzwischen schon 4-5 Jahre Fussball. Vielleicht sollte der AFVD nach den Worldgames dazu übergehen, die Trikos der Nationalmannschaft zu verkaufen, damit nicht jeder im Ballack, sondern im Ullrich rumläuft.

Benutzeravatar
real-iceman
OLiner
Beiträge: 251
Registriert: Di Sep 21, 2004 03:39
Wohnort: bad homburg
Kontaktdaten:

hehe

Beitrag von real-iceman » Mi Jul 13, 2005 02:41

muss mal off-topic werden:

lizzard50 schrieb: damit nicht jeder im Ballack, sondern im Ullrich rumläuft.

alles andere wäre auch blöde. finde mal die 3 oder 4 kids, die sich ein grieheimer anziehen würden!! :lol:

-kopfeinziehundweg-
ice
I used to date a blind girl. Her name was ::... ..:.: .:::. .::.. ....: .:.::
Bild

Benutzeravatar
c-bra.at
OLiner
Beiträge: 257
Registriert: So Apr 18, 2004 10:01
Wohnort: Alpenostrand

Am Alpeno-Strand

Beitrag von c-bra.at » Fr Jul 15, 2005 19:25

Schaut mal da rein: http://www.vikiddy.com/vikiddy.html
Ist zwar 2005 nicht upgedated worden, die spielen heuer aber mit mehr Kinden als zuvor.

Ach ja, bei uns wird nur 5vs5 ohne Kontakt gespielt (EFAF/NFLE-Regeln).

PS: Der AFBÖ hat seit 2001 im Tackle die Altersklasse "Minis" (10-12 jährige) am Spielplan. (http://www.afboe.at)
Fair Play - Gentlemen

Antworten