Spieltag 01.-02.6

Die höchste deutsche Spielklasse...
Benutzeravatar
clydefrog
Guard
Beiträge: 1533
Registriert: Do Apr 07, 2011 12:56

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von clydefrog » Mi Jun 05, 2019 13:44

BlackBrother hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 13:26
Das heißt, dass man, wenn man als in Deutschland geborener Mensch, der dann hier das Footballspielen erlernt hat und weil er wo gut ist, ans College geht... Soll der ein A tragen? Das ergibt für mich ja gar keinen Sinn!
Ganz genau das bedeutet es.
Jemand, der so gut ist, dass er in USA auf einem College spielen kann/darf erhält vor Ort eine Football "Ausbildung", die für europäische Maßstäbe als mindestens semiprofessionell einzuordnen ist. Und da würde es für mich Sinn machen nicht anhand der Herkunft zu unterscheiden, weil anfällig für Tricksereien à la Dual Passport, sondern anhand der Ausbildung. Da spielt es für mich keine Rolle welche Nationalität der Bursche hat.

Das macht für mich viel mehr Sinn als allen Amerikaner generell ein 'A' zu geben, selbst wenn sie nie aktiv Football gespielt haben. Dass die 2 A Regelung mit der Dual Passport Trickserei ad absurdum geführt wird - darüber sind wir uns einig? Wie sieht deine Lösung aus?

mpov1
Guard
Beiträge: 1845
Registriert: Sa Feb 13, 2016 18:24

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von mpov1 » Mi Jun 05, 2019 13:49

clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
mpov1 hat geschrieben:
Di Jun 04, 2019 13:02
Das "Regelwerk" kann hier gar nicht anders, es spiegelt nur geltendes Recht.
Stimmt. Deswegen ist es auch nach Regelwerk korrekt wenn die Teams dieses "Schlupfloch" ausnutzen.

Finde ich die Regelung gut? Nein.
Sollte man die Regelung ändern? Vielleicht!

Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Das ist übrigens kein Schlupfloch sondern genau so gewollt. Damit auch Du, falls es Dir hier nicht mehr gefällt, irgendwo in der EU wohnen und arbeiten kannst und dort genauso behandelt wirst, wie die Bürger des Aufnahmelands.

altalanos_igazgato
OLiner
Beiträge: 252
Registriert: Fr Mär 15, 2019 10:20
Wohnort: PF

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von altalanos_igazgato » Mi Jun 05, 2019 15:03

clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Ich meine gehört zu haben, dass es genau so in Österreich und Tschechien gehandhabt wird. In Österreich zusätzlich jeder Spieler, der bezahlt wird. Theoretisch also zum Beispiel auch ein Deutscher.

In Polen sind grundsätzlich alle Nicht-Polen Imports, in Italien alle Nicht-Italiener. Außerdem Italiener, die in bestimmten Ländern gespielt haben.

Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern. Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Az igazi általános ember :mrgreen:

Benutzeravatar
Dickes Ding aus B.
Rookie
Beiträge: 75
Registriert: So Jun 11, 2006 20:25
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Dickes Ding aus B. » Mi Jun 05, 2019 15:19

altalanos_igazgato hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 15:03
clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Ich meine gehört zu haben, dass es genau so in Österreich und Tschechien gehandhabt wird. In Österreich zusätzlich jeder Spieler, der bezahlt wird. Theoretisch also zum Beispiel auch ein Deutscher.

In Polen sind grundsätzlich alle Nicht-Polen Imports, in Italien alle Nicht-Italiener. Außerdem Italiener, die in bestimmten Ländern gespielt haben.

Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern. Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Man sollte nicht Arbeitnehmer und Freizeitsportler miteinander verwechseln. Auch wenn einige Teams sich gerne einen "professionellen" Anstrich verleihen, so werden die meisten "Profis" doch nicht als Arbeitnehmer geführt sondern über Übungsleiterpauschalen, Kost & Logis plus Taschengeld oder als Angestellte eines Dritten (Sponsor) gehandhabt.
Der Verband entscheidet schlußendlich anhand der BSO ob der beantrage Spielerpass und damit die einhergehende Spielberechtigung erteilt wird.

altalanos_igazgato
OLiner
Beiträge: 252
Registriert: Fr Mär 15, 2019 10:20
Wohnort: PF

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von altalanos_igazgato » Mi Jun 05, 2019 15:23

Dickes Ding aus B. hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 15:19
altalanos_igazgato hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 15:03
clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Ich meine gehört zu haben, dass es genau so in Österreich und Tschechien gehandhabt wird. In Österreich zusätzlich jeder Spieler, der bezahlt wird. Theoretisch also zum Beispiel auch ein Deutscher.

In Polen sind grundsätzlich alle Nicht-Polen Imports, in Italien alle Nicht-Italiener. Außerdem Italiener, die in bestimmten Ländern gespielt haben.

Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern. Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Man sollte nicht Arbeitnehmer und Freizeitsportler miteinander verwechseln. Auch wenn einige Teams sich gerne einen "professionellen" Anstrich verleihen, so werden die meisten "Profis" doch nicht als Arbeitnehmer geführt sondern über Übungsleiterpauschalen, Kost & Logis plus Taschengeld oder als Angestellte eines Dritten (Sponsor) gehandhabt.
Der Verband entscheidet schlußendlich anhand der BSO ob der beantrage Spielerpass und damit die einhergehende Spielberechtigung erteilt wird.
Das wollte ich unter anderem damit sagen. :mrgreen:
Az igazi általános ember :mrgreen:

Benutzeravatar
skao_privat
Defense Coordinator
Beiträge: 20608
Registriert: Fr Mai 07, 2004 23:13

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von skao_privat » Mi Jun 05, 2019 15:43

Wie wäre es, einfach mal besser auszubilden? Dass der der deutsche Verband da ohne Konzept dasteht und seine Mittel falsch verwendet, ist ihm ja verbrieft worden...
Football 2.0

- Bleib doch mal locker
- Wann werden die GFL Pässe zentral und online ausgestellt?
- Jeder Mensch kann aus eigener Kraft fliegen. Er muß nur seinen Standpunkt verändern!
(skao_privat)

Leijona
DLiner
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 04, 2019 11:48

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Leijona » Mi Jun 05, 2019 17:26

kielersprotte hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 09:22
Der Unterschied ist: Therriault ist weg. Das war der Differencemaker und der hat das miserable Playcalling von Tomlin ausgeglichen. Nun ist es wieder so wie in seiner ersten Amtszeit. Wobei die Lions es letztes Jahr schon nicht mehr in den German Bowl geschafft hatten. Das könnte dieses Jahr erneut passieren, trotz einer der sicherlich besten Mannschaften Deutschlands (mit Hall zusammen). Für mich daher Schwäbisch Hall dieses Jahr klarer und eindeutiger Favorit für den Gewinn des German Bowls. Gutes Team plus gutes Coaching!

Ja. Das sehe ich auch so.

Therriault ist ein sehr guter QB. Keine Frage. Aber der Hype ist noch größer. Als er 2013 in D anfing, war z.B. Johnson (Kiel) der bessere Passer und der bessere Rusher. Er war/ ist keineswegs so GFL-herausragend wie er gerne insbesondere von den (unterlegenen) Gegnern gemacht wurde/ wird. Die Stats 2019 lasse ich nach 5 Spielen gegen teils schwächere Gegner nicht gelten. 2017 taucht er bei den Rushern schon gar nicht mehr auf. Die Passing-Statistik hat er angeführt. Ja. Aber keineswegs weit vor allen anderen.

Das Problem ist meines Erachtens, dass man sich in BS zu sehr auf Therriault fixiert hatte („Casey macht das schon.“ Und das tat er ja auch.) und sich zu spät von ihm emanzipierte. Casey hat ein wahnsinns Spielverständnis und hat toll improvisiert. Mein Eindruck war, dass die Spielzüge sehr oft von ihm kamen, nicht von der Sideline. Es hat funktioniert. Letztes Jahr in gewissem Maße Clark (die Verlängerung scheiterte meines Wissens nach an unterschiedlichen Vertragsvorstellungen) und insbesondere dieses Jahr Connette fehlt dieses Spritzigkeit, dieses Improvisationstalent und dieses Selbstverständnis.

Meines Eindrucks nach spielen die letztgenannten (zumindest in BS!) brav klassisch was man Ihnen sagt und das sehr defensiv. Da Tomlin von Haus aus aus der Defense kommt (unter Kent Anderson war er Defensecoordinator) verwundert das auch nicht unbedingt. Warum aber gibt man die Offense nicht in die Hände eines Offense-Coaches? Tomlin hat andere Stärken. Ich fände es toll, wenn man z.B. einen Markus Grahn wieder an die Oker holen würde. Aber der ist wohl neben Tomlin und Linkins inzwischen zu teuer …
The ball is an elongated ellipsoid of revolution with pointed ends and a game lasts 60 minutes.
(Joe Montana)

Urgestein
Linebacker
Beiträge: 2657
Registriert: Do Jan 18, 2007 12:09

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Urgestein » Mi Jun 05, 2019 19:38

altalanos_igazgato hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 15:03
clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Ich meine gehört zu haben, dass es genau so in Österreich und Tschechien gehandhabt wird. In Österreich zusätzlich jeder Spieler, der bezahlt wird. Theoretisch also zum Beispiel auch ein Deutscher.
Da hast du richtig gehört, das ist so. War u. a. bei der Einführung dieser Regel ein großer Streitpunkt des Swarco Raiders HC mit dem AFBÖ.
Bei einem Deutschen gibt es noch eine Ausnahme, wenn er in Österreich studiert oder dort einer geregelten Arbeit nachtgeht.
" Gerüchte - von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt "

mpov1
Guard
Beiträge: 1845
Registriert: Sa Feb 13, 2016 18:24

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von mpov1 » Mi Jun 05, 2019 21:09

altalanos_igazgato hat geschrieben:
Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern.
Das wird nicht möglich sein.
Ungeachtet der superklassigen Rechtsberatung des Verbands sind diesem hier die Hände gebunden, will er nicht riskieren, verklagt zu werden und dabei zu unterliegen. Die Erfolgsquote des Verbands bei Prozessen ist ja bekannt.
altalanos_igazgato hat geschrieben: Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Da wird Deine Meinung niemanden interessierten.
Bei Willkür im Zusammenhang mit der Einnahme einer Monopolstellung ( diese haben Sportverbände in der Regel) ist die Justiz nicht zimperlich.

Frankfurt z.B. konnte vergangenes Jahr nur aufgrund der Gewinnung der Agentur für Arbeit als Hauptsponsor am Spielgeschehen teilnehmen, meinst Du, die 80 bezahlten Herrschaften waren bei der dortigen GmbH allesamt als Rasenpfleger angestellt?

Der Verband kann hier aufgrund der Gesetzeslage nichts tun, so er nicht selbst ungesetzlich handeln will.
Er wird auch nichts tun, was ihm Probleme und/oder wirtschaftliche Einbußen bringen könnte.

kielersprotte
Safety
Beiträge: 1173
Registriert: So Jun 06, 2004 22:08

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von kielersprotte » Mi Jun 05, 2019 21:28

Leijona hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 17:26
kielersprotte hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 09:22
Der Unterschied ist: Therriault ist weg. Das war der Differencemaker und der hat das miserable Playcalling von Tomlin ausgeglichen. Nun ist es wieder so wie in seiner ersten Amtszeit. Wobei die Lions es letztes Jahr schon nicht mehr in den German Bowl geschafft hatten. Das könnte dieses Jahr erneut passieren, trotz einer der sicherlich besten Mannschaften Deutschlands (mit Hall zusammen). Für mich daher Schwäbisch Hall dieses Jahr klarer und eindeutiger Favorit für den Gewinn des German Bowls. Gutes Team plus gutes Coaching!

Ja. Das sehe ich auch so.

Therriault ist ein sehr guter QB. Keine Frage. Aber der Hype ist noch größer. Als er 2013 in D anfing, war z.B. Johnson (Kiel) der bessere Passer und der bessere Rusher. Er war/ ist keineswegs so GFL-herausragend wie er gerne insbesondere von den (unterlegenen) Gegnern gemacht wurde/ wird. Die Stats 2019 lasse ich nach 5 Spielen gegen teils schwächere Gegner nicht gelten. 2017 taucht er bei den Rushern schon gar nicht mehr auf. Die Passing-Statistik hat er angeführt. Ja. Aber keineswegs weit vor allen anderen.

Das Problem ist meines Erachtens, dass man sich in BS zu sehr auf Therriault fixiert hatte („Casey macht das schon.“ Und das tat er ja auch.) und sich zu spät von ihm emanzipierte. Casey hat ein wahnsinns Spielverständnis und hat toll improvisiert. Mein Eindruck war, dass die Spielzüge sehr oft von ihm kamen, nicht von der Sideline. Es hat funktioniert. Letztes Jahr in gewissem Maße Clark (die Verlängerung scheiterte meines Wissens nach an unterschiedlichen Vertragsvorstellungen) und insbesondere dieses Jahr Connette fehlt dieses Spritzigkeit, dieses Improvisationstalent und dieses Selbstverständnis.

Meines Eindrucks nach spielen die letztgenannten (zumindest in BS!) brav klassisch was man Ihnen sagt und das sehr defensiv. Da Tomlin von Haus aus aus der Defense kommt (unter Kent Anderson war er Defensecoordinator) verwundert das auch nicht unbedingt. Warum aber gibt man die Offense nicht in die Hände eines Offense-Coaches? Tomlin hat andere Stärken. Ich fände es toll, wenn man z.B. einen Markus Grahn wieder an die Oker holen würde. Aber der ist wohl neben Tomlin und Linkins inzwischen zu teuer …
Therriault hat die Spielzüge auf dem Feld angesagt und selbst entschieden. Er war sozusagen Offense Coordinator und QB.

altalanos_igazgato
OLiner
Beiträge: 252
Registriert: Fr Mär 15, 2019 10:20
Wohnort: PF

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von altalanos_igazgato » Do Jun 06, 2019 09:17

mpov1 hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 21:09
altalanos_igazgato hat geschrieben:
Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern.
Das wird nicht möglich sein.
Ungeachtet der superklassigen Rechtsberatung des Verbands sind diesem hier die Hände gebunden, will er nicht riskieren, verklagt zu werden und dabei zu unterliegen. Die Erfolgsquote des Verbands bei Prozessen ist ja bekannt.
altalanos_igazgato hat geschrieben: Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Da wird Deine Meinung niemanden interessierten.
Bei Willkür im Zusammenhang mit der Einnahme einer Monopolstellung ( diese haben Sportverbände in der Regel) ist die Justiz nicht zimperlich.

Frankfurt z.B. konnte vergangenes Jahr nur aufgrund der Gewinnung der Agentur für Arbeit als Hauptsponsor am Spielgeschehen teilnehmen, meinst Du, die 80 bezahlten Herrschaften waren bei der dortigen GmbH allesamt als Rasenpfleger angestellt?

Der Verband kann hier aufgrund der Gesetzeslage nichts tun, so er nicht selbst ungesetzlich handeln will.
Er wird auch nichts tun, was ihm Probleme und/oder wirtschaftliche Einbußen bringen könnte.
In dem Fall handelt es sich aber um EU-Recht. Und was in anderen EU-Ländern bereits praktiziert wird darf in Deutschland nicht verboten werden. Außer die EU verbietet es in anderen Ländern auch.
Az igazi általános ember :mrgreen:

Benutzeravatar
skao_privat
Defense Coordinator
Beiträge: 20608
Registriert: Fr Mai 07, 2004 23:13

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von skao_privat » Do Jun 06, 2019 11:10

Leijona hat geschrieben:
kielersprotte hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 09:22
Der Unterschied ist: Therriault ist weg. Das war der Differencemaker und der hat das miserable Playcalling von Tomlin ausgeglichen. Nun ist es wieder so wie in seiner ersten Amtszeit. Wobei die Lions es letztes Jahr schon nicht mehr in den German Bowl geschafft hatten. Das könnte dieses Jahr erneut passieren, trotz einer der sicherlich besten Mannschaften Deutschlands (mit Hall zusammen). Für mich daher Schwäbisch Hall dieses Jahr klarer und eindeutiger Favorit für den Gewinn des German Bowls. Gutes Team plus gutes Coaching!

Ja. Das sehe ich auch so.

Therriault ist ein sehr guter QB. Keine Frage. Aber der Hype ist noch größer. Als er 2013 in D anfing, war z.B. Johnson (Kiel) der bessere Passer und der bessere Rusher. Er war/ ist keineswegs so GFL-herausragend wie er gerne insbesondere von den (unterlegenen) Gegnern gemacht wurde/ wird. Die Stats 2019 lasse ich nach 5 Spielen gegen teils schwächere Gegner nicht gelten. 2017 taucht er bei den Rushern schon gar nicht mehr auf. Die Passing-Statistik hat er angeführt. Ja. Aber keineswegs weit vor allen anderen.

Das Problem ist meines Erachtens, dass man sich in BS zu sehr auf Therriault fixiert hatte („Casey macht das schon.“ Und das tat er ja auch.) und sich zu spät von ihm emanzipierte. Casey hat ein wahnsinns Spielverständnis und hat toll improvisiert. Mein Eindruck war, dass die Spielzüge sehr oft von ihm kamen, nicht von der Sideline. Es hat funktioniert. Letztes Jahr in gewissem Maße Clark (die Verlängerung scheiterte meines Wissens nach an unterschiedlichen Vertragsvorstellungen) und insbesondere dieses Jahr Connette fehlt dieses Spritzigkeit, dieses Improvisationstalent und dieses Selbstverständnis.

Meines Eindrucks nach spielen die letztgenannten (zumindest in BS!) brav klassisch was man Ihnen sagt und das sehr defensiv. Da Tomlin von Haus aus aus der Defense kommt (unter Kent Anderson war er Defensecoordinator) verwundert das auch nicht unbedingt. Warum aber gibt man die Offense nicht in die Hände eines Offense-Coaches? Tomlin hat andere Stärken. Ich fände es toll, wenn man z.B. einen Markus Grahn wieder an die Oker holen würde. Aber der ist wohl neben Tomlin und Linkins inzwischen zu teuer …
Ach so. Nicht do gut. Nur gehyped...

http://stats.gfl.info/sum/gfllead/caloff.htm

Jo wer?
Football 2.0

- Bleib doch mal locker
- Wann werden die GFL Pässe zentral und online ausgestellt?
- Jeder Mensch kann aus eigener Kraft fliegen. Er muß nur seinen Standpunkt verändern!
(skao_privat)

Benutzeravatar
_pinky
Gewichtsspieler
Beiträge: 9777
Registriert: Mo Apr 12, 2004 20:35

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von _pinky » Do Jun 06, 2019 13:46

altalanos_igazgato hat geschrieben:
mpov1 hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 21:09
altalanos_igazgato hat geschrieben:
Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern.
Das wird nicht möglich sein.
Ungeachtet der superklassigen Rechtsberatung des Verbands sind diesem hier die Hände gebunden, will er nicht riskieren, verklagt zu werden und dabei zu unterliegen. Die Erfolgsquote des Verbands bei Prozessen ist ja bekannt.
altalanos_igazgato hat geschrieben: Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Da wird Deine Meinung niemanden interessierten.
Bei Willkür im Zusammenhang mit der Einnahme einer Monopolstellung ( diese haben Sportverbände in der Regel) ist die Justiz nicht zimperlich.

Frankfurt z.B. konnte vergangenes Jahr nur aufgrund der Gewinnung der Agentur für Arbeit als Hauptsponsor am Spielgeschehen teilnehmen, meinst Du, die 80 bezahlten Herrschaften waren bei der dortigen GmbH allesamt als Rasenpfleger angestellt?

Der Verband kann hier aufgrund der Gesetzeslage nichts tun, so er nicht selbst ungesetzlich handeln will.
Er wird auch nichts tun, was ihm Probleme und/oder wirtschaftliche Einbußen bringen könnte.
In dem Fall handelt es sich aber um EU-Recht. Und was in anderen EU-Ländern bereits praktiziert wird darf in Deutschland nicht verboten werden. Außer die EU verbietet es in anderen Ländern auch.
So?
Hat da schon mal jemand dagegen geklagt?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Hatte heute morgen keine Milch mehr für mein Müsli. Hab stattdessen Orangensaft genommen. Und Wodka statt Müsli.

mpov1
Guard
Beiträge: 1845
Registriert: Sa Feb 13, 2016 18:24

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von mpov1 » Do Jun 06, 2019 14:58

altalanos_igazgato hat geschrieben:
Do Jun 06, 2019 09:17
mpov1 hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 21:09
altalanos_igazgato hat geschrieben:
Unabhängig von der Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Ländern sollten somit die Verbände (insbesondere der AFVD) dennoch genügend Spielraum haben, gewissen Spielern unter entsprechenden Voraussetzungen eine Spielerlaubnis zu erteilen oder zu verweigern.
Das wird nicht möglich sein.
Ungeachtet der superklassigen Rechtsberatung des Verbands sind diesem hier die Hände gebunden, will er nicht riskieren, verklagt zu werden und dabei zu unterliegen. Die Erfolgsquote des Verbands bei Prozessen ist ja bekannt.
altalanos_igazgato hat geschrieben: Der Verband ist ja rein rechtlich gesehen nicht der Arbeitgeber, sondern der Verein. Dort kann bzw. darf er ja gerne beschäftigt werden, aber aktiv am Spielgeschehen teilnehmen lassen muss ihn der Verband meiner Meinung nach nicht.
Da wird Deine Meinung niemanden interessierten.
Bei Willkür im Zusammenhang mit der Einnahme einer Monopolstellung ( diese haben Sportverbände in der Regel) ist die Justiz nicht zimperlich.

Frankfurt z.B. konnte vergangenes Jahr nur aufgrund der Gewinnung der Agentur für Arbeit als Hauptsponsor am Spielgeschehen teilnehmen, meinst Du, die 80 bezahlten Herrschaften waren bei der dortigen GmbH allesamt als Rasenpfleger angestellt?

Der Verband kann hier aufgrund der Gesetzeslage nichts tun, so er nicht selbst ungesetzlich handeln will.
Er wird auch nichts tun, was ihm Probleme und/oder wirtschaftliche Einbußen bringen könnte.
In dem Fall handelt es sich aber um EU-Recht. Und was in anderen EU-Ländern bereits praktiziert wird darf in Deutschland nicht verboten werden. Außer die EU verbietet es in anderen Ländern auch.
Nein.
Die Freizügigkeit innerhalb der EU ist europäisches Recht bzw. sogar einer deren Grundsätze (woran z.B. der geregelte Brexit letztendlich scheitern wird)
Arbeitsrecht und Vereinsrecht wiederum ist nationales Recht.
Diese beiden spielen zusammen - in jedem Mitgliedsstaat jedoch anders, weil eben die nationalen Regelungen andere sind - diese dürfen eben nur übergeordnetes EU-Recht nicht verletzten bzw. nur solange, bis jemand dagegen klagt.
Von daher interessiert es niemanden (außer vielleicht Skao und Konsorten), was in Österreich hierzu gesetzlich geregelt ist, da dies hierzulande eben nicht gilt.
Ist eigentlich ganz einfach, man darf eben nur nicht alles durcheinander bringen oder Meinung für Fakt halten.
Aber das sollte ein Generalmanager eigentlich wissen.

Leijona
DLiner
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 04, 2019 11:48

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Leijona » Do Jun 06, 2019 15:14

kielersprotte hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 21:28
Therriault hat die Spielzüge auf dem Feld angesagt und selbst entschieden. Er war sozusagen Offense Coordinator und QB.
Daher ist es m.E, etwas kurz gegriffen, wenn oft plakativ darauf verwiesen wird, dass die Probleme daher rühren, dass der QB Therriault fehlt. Man kann durchaus auch mit anderen QBs den GB gewinnen, wenn sie mit dem vorhandenen Team „funktionieren“. Es fehlt u.a. aber eben auch ein guter Offensecoordinator.
skao_privat hat geschrieben:
Do Jun 06, 2019 11:10
Ach so. Nicht do gut. Nur gehyped...

http://stats.gfl.info/sum/gfllead/caloff.htm

Jo wer?
Das hab ich nicht geschrieben.
The ball is an elongated ellipsoid of revolution with pointed ends and a game lasts 60 minutes.
(Joe Montana)

Antworten