Quo Vadis - Football in Nürnberg

Alle anderen Teams mit Tackle Football
MIB #65
Linebacker
Beiträge: 2453
Registriert: So Jun 25, 2006 19:13
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von MIB #65 » Mo Jan 28, 2019 12:44

Biene hat geschrieben:
So Jan 27, 2019 23:19
wenn es ums umland geht entsteht ja auch noch mehr ...

wendelstein masons
eckental black lions

der wichtige faktor laut MIB ist quatsch ...viele bereiche gehen baulich ineinander fast über ... ausserdem sind viel alleine beruflich im ballungsraum oder wie es so schön heisst metropolregion nürnberg/erlangen ineinander verstrickt.

hemhofen - herzogenaurach 15 km
hemhofen - erlangen weniger wie 15 km
erlangen - herzogenaurach 10 km

potential gibt es so gesehen genug und überall wenn man dieser argumentation folgen wollte ... (das genannte ist nur ein beispiel) könnte man auf etliche andere gegenden auch anwenden wie oberpfalz usw.
Die reine Distanz sagt wenig aus.
15 km auf der Autobahn ohne großen Verkehr sind anderer Zeitaufwand als 15 km durch größtenteils bebautes Gebiet inklusive Ampeln, Stopschildern etc. zur Rushhour.
Wo das Argument also Quatsch sein soll, sehe ich nicht.
No pain, no gain!

Grammatiknazi, der sich hin und wieder zu später Stunde auch mal einen Fehler gönnt.

Benutzeravatar
zusel
Defensive Back
Beiträge: 952
Registriert: Do Mai 21, 2009 16:21

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von zusel » Mo Jan 28, 2019 13:51

MIB #65 hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 12:44
Die reine Distanz sagt wenig aus.
15 km auf der Autobahn ohne großen Verkehr sind anderer Zeitaufwand als 15 km durch größtenteils bebautes Gebiet inklusive Ampeln, Stopschildern etc. zur Rushhour.
Wo das Argument also Quatsch sein soll, sehe ich nicht.
Richtig. Ich wohne im Südosten von Nürnberg, noch innerhalb des Rings. Trotzdem brauche ich nach Ingolstadt (90km) 45 Minuten, nach Herzo 30 Minuten (27km) und nach Bamberg (60km) sogar eine gute Stunde. Und das alles außerhalb des Berufsverkehrs.
When it´s game time, it´s pain time baby!

der Le'
OLiner
Beiträge: 219
Registriert: Mo Apr 02, 2007 18:24
Wohnort: Nord-Bayern

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von der Le' » Mo Jan 28, 2019 15:15

da hat der MIB recht, von Hemhofen zum Sharks Platz oder von Herzo zum Sharks Platz mußt du Abends mindestens 30 - 45min fahren
*HOPP ETZ*

FirstAndTen
Rookie
Beiträge: 46
Registriert: Mo Jul 02, 2018 13:11

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von FirstAndTen » Mo Jan 28, 2019 15:38

Ich glaube es hat oft damit zu tun, dass in "alteingesessenen" Vereinen, eine "alteingesessene" Football Philosophie ist oder alte Fäden immer noch ausgelebt werden müssen.

Und da hat die neue Generation Football Begeisterte einfach keinen Bock. Genauso wenig wie auf alte Coaches, die weder fachlich noch spielerisch selbst gut waren.
(Damit meine ich die Generation Landesliga Forever Carreer Stammtisch Footballer, der 1998 mal 2 Pässe gefangen hat in der LL)
- no offense aber wer nie über die Regio kam oder bewusst höherklassige Teams vermieden hat, der ist einfach ein Hobby Footballer mit viel (zu respektierender) Erfahrung.

Und genau das ist der Knackpunkt. Viele ältere Teams setzen auf Coaches weil man sich kennt. Oder man braucht seine Importe um zu glänzen etc.

Das könnten ein paar Gründe mitunter sein.
Oder das man ein anderes Teamkonzept kennen lernen will. Etc

Aber ich glaube, dass die Franken am Ende davon profitieren. Denn jedes neue Team bringt 20 neue Spieler, die bringen mehrere neue Fans usw.
Es wird sich in ein größeres Ganzes entwickeln.

einsvier
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: Di Aug 07, 2018 20:58
Wohnort: Bamberg

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von einsvier » Mo Jan 28, 2019 16:04

Willie Beaman hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 12:30
Der Weg der Rams war langfristig gesehen wohl definitiv der Richtige, die Frage ist ob sie auch daraus gelernt haben?
Sie hatten über Jahre weg das größte Potential aber haben viel zu wenig draus gemacht.
Langfristig gesehen definitiv der richtige weg? das finde ich schon eine gewagte aussage über einen verein, der sich gerade freiwillig aus der GFL2 abgemeldet hat, viele coaches verloren, aus der GFLJ raus ist und die zweiten Mannschaften bei Jugend und Herren eingestampft. Natürlich stehen die Rams im Vergleich zu kleineren Vereinen immer noch gut da, aber das wars dann auch schon.

twolf
Linebacker
Beiträge: 2044
Registriert: So Aug 13, 2006 12:54

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von twolf » Mo Jan 28, 2019 18:05

Da haben die Rams wohl Kollektiv versagt, keine Ahnung was das eigentlich soll.

Man hat Potenzial ohne Ende Gehalt, und alles Verspielt!

Nur weil ein Trainer nicht mehr will, das ganze Programm zu craschen, keine Ahnung wo der der Fehler liegt.

Biene
Safety
Beiträge: 1358
Registriert: Do Jul 20, 2006 14:31
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von Biene » Mo Jan 28, 2019 18:47

der Le' hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 15:15
da hat der MIB recht, von Hemhofen zum Sharks Platz oder von Herzo zum Sharks Platz mußt du Abends mindestens 30 - 45min fahren
ja aber ich rechne ja nicht von platz zu platz da ja auch jeder nicht direkt dort wohnt - der eine rechnet ohne verkehr der andere mit ... sollte auch nur ein etwa entfernungen aufzeigen wie geschrieben.

auch innerhalb von bamberg brauch ich vom hafen zum klinikum am abend 30 - 45min ... erbsenzählerei.
Wenn Football einfach wäre würde es Fußball heissen!

Willie Beaman
Rookie
Beiträge: 63
Registriert: Mi Mär 21, 2018 06:25

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von Willie Beaman » Mo Jan 28, 2019 19:53

einsvier hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 16:04
Langfristig gesehen definitiv der richtige weg? das finde ich schon eine gewagte aussage über einen verein, der sich gerade freiwillig aus der GFL2 abgemeldet hat, viele coaches verloren, aus der GFLJ raus ist und die zweiten Mannschaften bei Jugend und Herren eingestampft. Natürlich stehen die Rams im Vergleich zu kleineren Vereinen immer noch gut da, aber das wars dann auch schon.
Das denke ich schon. Dass die Coaches und Spieler sich verabschieden stand ja schon vor dem Gang in die Regio fest, deshalb ist man ja den Schritt gegangen. Die Rams hätten ja genauso für die GFL2 melden können meines Wissens nach. Dann wirst du aber zerpflückt und gehst sang und klanglos unter, das wäre für die zukünftige Entwicklung sicher alles andere als positiv da so wieder Spieler das weite suchen und die Stimmung im Team und Verein schlecht ist.

Jetzt muss man eben versuchen konsequent und vernünftig zu arbeiten, für diesen "Neustart" ist die Regio wohl definitiv die richtige Adresse.
Wie gesagt, ob die Rams das Ganze richtig angehen, wird sich zeigen.

Was aber meiner Meinung nach sowohl den Rams, als auch den anderen Vereinen fehlt ist eine ordentliche Spielstätte. Das Zeppelinfeld ist nicht unbedingt sonderlich attraktiv. Ein kleines Stadion wie zB in Feucht wäre für einen ambitionierten Footballverein schon wünschenswert.
Dass die nicht auf Bäumen wachsen ist aber natürlich klar...

Benutzeravatar
_pinky
Gewichtsspieler
Beiträge: 9608
Registriert: Mo Apr 12, 2004 20:35

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von _pinky » Mo Jan 28, 2019 21:16

Das war vielleicht kurzfristig der richtige Weg.

Dass es überhaupt so weit gekommen ist, ist das grosse Fragezeichen, das man langfristig als den falschen Weg bezeichnen kann.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Hatte heute morgen keine Milch mehr für mein Müsli. Hab stattdessen Orangensaft genommen. Und Wodka statt Müsli.

Pat Fischer
DLiner
Beiträge: 116
Registriert: So Dez 07, 2008 14:00

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von Pat Fischer » Mo Jan 28, 2019 23:16

FirstAndTen hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 15:38
Ich glaube es hat oft damit zu tun, dass in "alteingesessenen" Vereinen, eine "alteingesessene" Football Philosophie ist oder alte Fäden immer noch ausgelebt werden müssen.

Und da hat die neue Generation Football Begeisterte einfach keinen Bock. Genauso wenig wie auf alte Coaches, die weder fachlich noch spielerisch selbst gut waren.
(Damit meine ich die Generation Landesliga Forever Carreer Stammtisch Footballer, der 1998 mal 2 Pässe gefangen hat in der LL)
- no offense aber wer nie über die Regio kam oder bewusst höherklassige Teams vermieden hat, der ist einfach ein Hobby Footballer mit viel (zu respektierender) Erfahrung.

Und genau das ist der Knackpunkt. Viele ältere Teams setzen auf Coaches weil man sich kennt. Oder man braucht seine Importe um zu glänzen etc.

Das könnten ein paar Gründe mitunter sein.
Oder das man ein anderes Teamkonzept kennen lernen will. Etc

Aber ich glaube, dass die Franken am Ende davon profitieren. Denn jedes neue Team bringt 20 neue Spieler, die bringen mehrere neue Fans usw.
Es wird sich in ein größeres Ganzes entwickeln.
Sind die neuen „Footballbegeisterten “ die Jungs die seit ran nfl bei den Probetrainings auftauchen und die körperlichen voraussetzungen von „icke“ haben ? die irgendwie übersehen haben das football auch aus tackling und blocking besteht und nicht nur 1,2,3 wer hat den ball gespielt wird ?... wenn ja dann brauchen die ganz gewiss andere coaches und konzepte....die leistungsfähigkeit der spielern ist in den letzten jahren in der masse eher rückläufig
football ist auch in der gfl in den letzen nicht besser geworden aber untern den blinden ist der einäugige könig ! !

hackepeter
DLiner
Beiträge: 193
Registriert: So Apr 12, 2015 19:30

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von hackepeter » Di Jan 29, 2019 08:31

Ich finde firstAndTen trifft den Nagel auf den Kopf.
Mittlerweile haben Neueinsteiger mehr Ahnung von Football als noch vor 5 Jahren. Folglich lassen die sich dann auch nicht von teils unqualifizierten Übungsleitern herumkommandieren.

Die Qualität der Neueinsteiger hat deutlich zugelegt. Mittlerweile bekommt man auch immer mehr Topathleten aus anderen Sportarten. Wenn man es als Verein unter diesen Bedingungen nicht schafft sein Roster aufzufüllen ist man selber Schuld.

Den Qualtätszugewinn sieht man auch deutlich an der zunehmenden Zahl an deutschen Spielern die den Sprung über den großen Teich schaffen.

Benutzeravatar
_pinky
Gewichtsspieler
Beiträge: 9608
Registriert: Mo Apr 12, 2004 20:35

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von _pinky » Di Jan 29, 2019 08:52

Gewagte These.
Das liegt sicher nicht an der Qualität der Neueinsteiger der letzten 5 Jahre.

Das liegt an der besseren Qualität der (Jugend-)Trainer.
Das liegt an den besseren Connections von Vereinen/Trainern zu Leuten, die Connections drüben haben.
Das liegt am früheren Einstiegsalter.
Das liegt daran, daß dadurch athletische Talente vor/parallel zu anderen Sportarten abgegriffen werden.
Das liegt an bereits eingeebneten und vorgezeichneten Wegen.
Das liegt am Bekanntheitsgrad, daß sowas möglich ist, weil es andere vorgemacht haben.
Das liegt an den vermehrt auftretenden Scoutstartups, die Leute drüben kennen.


Und sind es tatsächlich mehr, die den Sprung schaffen, oder nur mehr, die es versuchen?

Dieses Jahr haben in der NFL nur zwei gespielt. (Edebali war, glaube ich, nur im Roster). St.Brown hat den Sprung nicht geschafft. Er war schon drüben. Der hat mit deutschem Football, außer der Nationalität, nichts zu tun. Bleibt einer. Dazu kommen noch 2 im International Player Pathway Programm, die wahrscheinlich (kann man nur spekulieren) nur im Practice Squad waren, weil es den Zusatzspot dafür gab.

Gefühlt bin ich der Meinung, daß es früher mehr an den Colleges waren. Die NFL ist für mich kein Kriterium. Vielleicht sind es jetzt auch mehr am College, aber der Fokus rückt durch ran-NFL zur NFL ab.
Hatte heute morgen keine Milch mehr für mein Müsli. Hab stattdessen Orangensaft genommen. Und Wodka statt Müsli.

Benutzeravatar
zusel
Defensive Back
Beiträge: 952
Registriert: Do Mai 21, 2009 16:21

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von zusel » Di Jan 29, 2019 09:03

einsvier hat geschrieben:
Mo Jan 28, 2019 16:04
aus der GFLJ raus ist und die zweiten Mannschaften bei Jugend und Herren eingestampft.
Wie an anderer Stelle bereits erwähnt: die Rams hatten nur wegen der GFLJ die Notwendigkeit einer zweiten Jugendmannschaft. Weil die dort die ganzen nachrückenden Spieler aus der U16 nicht spielen durften und somit ein Jahr lang zwangspausieren hätten müssen. Das ist dem intelligenten Ligenkonzept des AFVBy geschuldet, welches sich partout nicht auf eine Anpassung an den Rest der Nation einlassen möchte.

Und ja, es tut gut dass es die Herrenmannschaft zerlegt hat. Was man so hört, war das kein Team mehr, sondern ein bunter Haufen Eigenbrödler. Vielleicht wächst was vernünftiges nach, vom Gefühl her bei den Spielen hat die zweite Mannschaft die jetzt den neuen Kern bildet ein besseres Zusammengehörigkeitsgefühl als es beim GFL-Team die letzten Jahre gab.
When it´s game time, it´s pain time baby!

MIB #65
Linebacker
Beiträge: 2453
Registriert: So Jun 25, 2006 19:13
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von MIB #65 » Di Jan 29, 2019 12:45

_pinky hat geschrieben:
Di Jan 29, 2019 08:52
Gewagte These.
Das liegt sicher nicht an der Qualität der Neueinsteiger der letzten 5 Jahre.

Das liegt an der besseren Qualität der (Jugend-)Trainer.
Das liegt an den besseren Connections von Vereinen/Trainern zu Leuten, die Connections drüben haben.
Das liegt am früheren Einstiegsalter.
Das liegt daran, daß dadurch athletische Talente vor/parallel zu anderen Sportarten abgegriffen werden.
Das liegt an bereits eingeebneten und vorgezeichneten Wegen.
Das liegt am Bekanntheitsgrad, daß sowas möglich ist, weil es andere vorgemacht haben.
Das liegt an den vermehrt auftretenden Scoutstartups, die Leute drüben kennen.


Und sind es tatsächlich mehr, die den Sprung schaffen, oder nur mehr, die es versuchen?

Dieses Jahr haben in der NFL nur zwei gespielt. (Edebali war, glaube ich, nur im Roster). St.Brown hat den Sprung nicht geschafft. Er war schon drüben. Der hat mit deutschem Football, außer der Nationalität, nichts zu tun. Bleibt einer. Dazu kommen noch 2 im International Player Pathway Programm, die wahrscheinlich (kann man nur spekulieren) nur im Practice Squad waren, weil es den Zusatzspot dafür gab.

Gefühlt bin ich der Meinung, daß es früher mehr an den Colleges waren. Die NFL ist für mich kein Kriterium. Vielleicht sind es jetzt auch mehr am College, aber der Fokus rückt durch ran-NFL zur NFL ab.
St. Brown hat es nicht geschafft? Erster Starter auf einer Skill Position überhaupt.
Also den würde ich schon als gut bezeichnen.

Am College sind es heute tendenziell mehr. Vor 10 Jahren kannte fast jeder wirklich Footballinteressierte die zwei Handvoll Leute, die irgendwo am College sind. Mittlerweile sind das so viele, dass da kaum mehr wirklich drüber nachgedacht wird.
Die Mehrheit der GFLJ-Teams dürfte heute irgendeinen ehemaligen irgendwo am College haben.
No pain, no gain!

Grammatiknazi, der sich hin und wieder zu später Stunde auch mal einen Fehler gönnt.

Willie Beaman
Rookie
Beiträge: 63
Registriert: Mi Mär 21, 2018 06:25

Re: Quo Vadis - Football in Nürnberg

Beitrag von Willie Beaman » Di Jan 29, 2019 14:01

MIB #65 hat geschrieben:
Di Jan 29, 2019 12:45
St. Brown hat es nicht geschafft? Erster Starter auf einer Skill Position überhaupt.
Also den würde ich schon als gut bezeichnen.

Am College sind es heute tendenziell mehr. Vor 10 Jahren kannte fast jeder wirklich Footballinteressierte die zwei Handvoll Leute, die irgendwo am College sind. Mittlerweile sind das so viele, dass da kaum mehr wirklich drüber nachgedacht wird.
Die Mehrheit der GFLJ-Teams dürfte heute irgendeinen ehemaligen irgendwo am College haben.
St.Brown hat den Sprung (in die NFL) geschafft. Was er damit sagen wollte ist dass St.Brown weder in DE geboren, noch aufgewachsen bzw. hier mit Football begonnen hat. Von daher kann man ihn als deutschen Spieler im eigentlichen Sinne ruhig ausklammern.
Es geht vorrangig um die Jungs die hier mit dem spielen angefangen haben wie Gerrik Vollmer, Luke Wentz oder eben in der Vergangenheit Werner, Edebali, Nzeocha und als absolute Ausnahme natürlich Böhringer der direkt aus der GFL gedraftet wurde.

Mit letzterem hast du recht, wenn auch nur bedingt. Ich meine dass aktuell ca. um die 20 Spieler an D1 Colleges sind.

Antworten