Red Knights vs. Red Knights

Aufbau, Führung, Management, Akquise - Was bringt mein Team voran?
Antworten
Benutzeravatar
_pinky
Gewichtsspieler
Beiträge: 10621
Registriert: Mo Apr 12, 2004 20:35

Red Knights vs. Red Knights

Beitrag von _pinky » Di Nov 11, 2014 15:29

Was sagt man dazu?
Wir haben aktuell das 23. Jahr in dem es uns, die „Red Knights“, gibt. Stets trugen wir unseren Namen mit Stolz. Wir trugen diesen Namen in sportliche Höhen und wir durchschritten mit diesem Namen tiefe, dunkle Täler. Aktuell gibt es bei uns ein Senior-, ein Flag- und drei Junior-Teams, die unter dem Namen „Red Knights“ Erfolge feiern. Wir stehen für Offenheit, Toleranz und ein faires Miteinander. Dies zeigen auch die Auszeichnungen, die wir mit unserem Verein in den letzten Jahren verliehen bekamen.

Seit sechs Jahren gibt es in Deutschland einen Motorradclub für Feuerwehrleute mit dem gleichen Namen. Vor drei Jahren hat sich jemand dieses Motorradclubs den Namen für die USA sichern lassen. Letztes Jahr, ließ sich ein Schweizer den Namen für die EU sichern. Eben jener forderte bereits andere Motorradclubs auf, den Namen „Red Knights“ aufzugeben und nun behelligt er auch unser Football-Team mit seinem Wahn, den Namen für sich alleine haben zu wollen. Nach eigenen Aussagen handelt er hier als Führungsperson im Interesse des Motorradclubs. Die neueste Errungenschaft: Es wurde die Sperrung unserer Facebook-Seite veranlasst. Die Tatsache, dass das rechtliche Fundament, auf dem der Motorradclub hier steht, eher die Konsistenz von Treibsand hat, scheint keinen der Akteure weiter zu stören.

Anstatt einem Spiel von uns einen Besuch abzustatten, mit uns ein Bier zu trinken oder etwas Gemeinsames zu machen, wird hier aktiv die Konfrontation gesucht und dies unter dem Vorwand, den guten Namen „Red Knights“ zu schützen. Wir sind der Meinung, dass der Name „Red Knights“ noch nie so besudelt wurde. Mit einem solchen Verhalten zieht der Motorradclub nicht nur den eigenen Namen in den Schmutz, sondern befleckt auch den guten Ruf der Feuerwehr mit der Farbe der Intoleranz.

Selbstverständlich werden wir unseren Namen nicht aufgeben und wir gönnen auch jedem anderen Team, jedem anderen Club oder wem auch immer diesen schönen Namen. Wir hoffen daher, dass auch bei unserer Gegenseite ein bisschen Offenheit, Toleranz und faires Miteinander einzieht. Der Weg der feindseligen Konfrontation ist nicht unser Weg und wir würden uns nur sehr ungern auf ihn zerren lassen.

Simon Huggenberger, Vorstand SSC Tübingen
Axel Gemmert, Vorstand Red Knights Tübingen
Noch jemand mit ähnlichen Erfahrungen?
Hatte heute morgen keine Milch mehr für mein Müsli. Hab stattdessen Orangensaft genommen. Und Wodka statt Müsli.

Antworten