Freizeit-Liga 4 gegen 4 Düsseldorf/Köln/MG

Die nur fast körperlose Variante - Beulen und Aua gibt´s auch hier...
Antworten
thomas170771
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di Mai 12, 2020 12:52

Freizeit-Liga 4 gegen 4 Düsseldorf/Köln/MG

Beitrag von thomas170771 » Mi Mai 13, 2020 09:43

Hallo,

für Leute wie mich, die nicht mehr im Verein Football spielen möchten, möchte ich eine unkomplizierte Liga mit Spielen im Format 4 gegen 4 ins Leben rufen. Ob dies nun Flag-, Touch- oder Tackle-Football ohne Ausrüstung wird, kann man noch entscheiden.
Beim 4 gegen 4 kann man mit einigen, simplen Regelanpassungen sehr leicht alle Elemente des normalen Footballs erreichen.

Die wichtigsten Regelanpassungen:
-3 Downs, 10 to go
-QB darf nicht selbst laufen und nur der QB darf passen (sonst kann die Defense das nicht verteidigen)
-nur eine Ballübergabe pro Spielzug (sonst wird es zum Rugby)
-Defensivspieler müssen 5 Yards von der LOS entfernt stehen, nur wenn sie headsup zu einem OL im Dreipunktstand stehen, dürfen sie an der LOS stehen (dies verhindert, dass die Defense einfach am Center vorbei blitzt)

Mit 3 Downs wird es nicht selbstverständlich, ständig zu punkten, sondern die Offense muss mit 2 Spielzügen 10 Yards überwinden. Ein Spielverlauf wie beim normalen Football entsteht. Der Center stellt praktisch die gesamte O-Line dar. Wenn wir von einer Passformation mit Center, QB und 2 Receivern ausgehen, dann steht die Defense wohl mit einem DL vor dem Center sowie 2 Cornerbacks und könnte dann z.B. entscheiden, ob der letzte Spieler hilft, den besseren Receiver zu covern, oder ob er eine Zone in der Mitte deckt, oder ob er aus der Position 5 Yards hinter der LOS blitzt. Das würde in der Coverage beide CBs mit den Receivern alleine lassen und einem All-Out-Blitz entsprechen. Wie im richtigen Football hätte der QB ungefähr 2 Sekunden, den Ball loszuwerden, dafür aber Potential für ein Big Play, weil hinten Leute fehlen. Auch das ist eine typische Football-Situation. Für die Defense also ein Risk-Reward-Play. Wenn die Defense nur den DT Druck auf den QB ausüben lässt, wird der Center ihn blocken und wohl zur Seite vorbeiführen, so dass der QB sich kurz in der Pocket bewegen muss, ebenso ein Element des normalen Footballs. Er hätte dann vielleicht 3-4 Sekunden Zeit bevor er flüchten muss, ebenso wie im richtigen Football.
Beim Laufspiel gibt es unzählige Möglichkeiten, mit einem RB und einem pullenden Center, Misdirection-Plays, ich habe schon ca. 50 unterschiedliche Laufspielzüge überlegt. Ebenso wird es trotz der Regeleinschränkungen unzählige Trickspielzüge geben können.

Spielzüge Beispiele:
https://drive.google.com/file/d/1JV2z1R ... sp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1QDLXiH ... sp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1Lo_hK8 ... sp=sharing

Die Spielzüge in Offense und Defense bieten unzählige Möglichkeiten und könnten dennoch in diesem Format sehr leicht einstudiert werden. Man erreicht also alle Elemente des normalen Footballs mit minimalem Aufwand. Schon mit 20 bis 25 Leuten könnte man (nach Corona) eine Liga mit 4 bis 6 Teams spielen. Zwei Teams würden sich einfach unkompliziert verabreden und ein Spiel durchführen.

Wer hat Interesse bzw. wer stellt ein Team oder kennt Interessenten?

landes
Rookie
Beiträge: 63
Registriert: Do Aug 02, 2007 01:08

Re: Freizeit-Liga 4 gegen 4 Düsseldorf/Köln/MG

Beitrag von landes » Mi Mai 13, 2020 12:26

Hey Thomas,

coole Idee.
Ich komme zwar nicht aus der Region, aber ich habe Football spielen und lieben in einer ähnlichen Form im Grüneburgpark in Frankfurt gelernt und später sogar drei Jahre in GFL 1 & 2 gespielt :-).

Was wir damals gemacht haben war, bzw. jetzt immer noch manchmal gespielt wird:
  • Ein Feld mit Endzonen und Mittelline, ca. 20Y pro Hälfte, sofern keine INT/TOD passiert ist, erhält jedes Team zum Start eines Drives den Ball an der eigenen 5Y. Linie.
  • Jedes Team hat vier Versuche bis zur Mittellinie und dann vier neue Versuche bis in die Endzone. Extrapunkte gibt es nicht. Safetys geben einen halben Punkt. Schafft die Offense kein FD oder TD gibt es an der Stelle der letzen LOS/letzten Dead-Bowl-Spot einen TurnoverOnDowns. Die offense kann aber auch beim vierten Verusuch "punten", dann erhält das andere Team den Ball an der eigenen 5Y.-Linie.
  • Gespielt wird semi-contact Two-Hand Touch --> im Prinzip gleiche Regeln wie beim Tackle mit Vorblocken, Bump-And-Run etc., Ballträger ist getacklet, wenn er vom Verteidiger mit zwei Händen gleichzeitig berührt wird.
  • Es gibt maximal genausoviele D-Liner wie O-Liner. Je nach Anzahl der Spieler können O-Liner passberechtigt sein. Alle D-Liner dürfen maximal mit ihrer Innenschulter auf der Außenschulter ihres O-Liners stehen. Blitze durch LB/CB nicht erlaubt, ebenso 3-Point Stance in der Line um Verletzungen zu vermeiden.
  • Laufspielzüge haben wir meistens entweder ganz ausgeschlossen, oder maximal ein Lauf pro Hälfte des Feldes zugelassen und der QB durfte nie selbst laufen.
Ich kann nur sagen, dass das meeeeega Spaß gemacht hat und dem "echten" Football sehr nahe kommt, die Verletzungsgefahr aber extrem reduziert und man viel im taktischen Bereich (Passkonzepte, Coverages) dabei lernen kann. Am besten funktioniert das im 6-6 oder 7-7, so dass man in der Defense, mit dann einem oder zwei Linern, dahinter noch ne vernünftige Cover2 oder Cover3 spielen und es der Offense schwer machen kann. Mit weniger Spielern geht das auch, wird dann aber viel mehr Rennerei, weil man in der Defense nicht mehr so entspannt Zone spielen kann, sondern mehr Man spielen muss :-)
Und das Schöne daran: Das geht mit Männlein und Weiblein zusammen und in allen Altersklassen. Wir hatten Ü65 und U15 gleichzeitig auf dem Feld.

Falls sich sowas im Bereich Braunschweig auf die Beine stellen lassen würde, wäre ich sofort dabei.
never argue with idiots - they bring you down to their level and beat you with experience

thomas170771
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di Mai 12, 2020 12:52

Re: Freizeit-Liga 4 gegen 4 Düsseldorf/Köln/MG

Beitrag von thomas170771 » Mi Mai 13, 2020 14:47

Hallo Landes,

sicher muss sich das nicht regional beschränken, wenn Leute dafür gerne Wege auf sich nehmen.
Ich würde sicherlich lieber bei meinerm Ansatz eines richtigen Footballspiels und beim 4 gegen 4 bleiben, aber das ist ja bei der Grundidee zunächst mal nicht wichtig. Danke für die Antwort und vielleicht kannst du ja andere für die Idee gewinnen.
Ich habe einige Zeit bei den Mönchengladbach Mavericks gespielt und werde mich dort auch noch umhören.

MIB #65
Linebacker
Beiträge: 2510
Registriert: So Jun 25, 2006 19:13
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Re: Freizeit-Liga 4 gegen 4 Düsseldorf/Köln/MG

Beitrag von MIB #65 » Mi Mai 20, 2020 19:55

Google 5 vs 5 DFFL. Bitte. Gern geschehen.
No pain, no gain!

Grammatiknazi, der sich hin und wieder zu später Stunde auch mal einen Fehler gönnt.

Antworten