Spieltag 01.-02.6

Die höchste deutsche Spielklasse...
Benutzeravatar
Ackymann
Defensive Back
Beiträge: 730
Registriert: Sa Jan 24, 2009 19:17
Wohnort: Land des Lächelns

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Ackymann » Di Jun 04, 2019 07:11

defregger hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 20:45
wo habe ich bitte Verletzungsabsicht unterstellt? Er wollte ihm noch eine Schüssel mitgeben, was er nicht hätte machen müssen. Spielzug war tot. Kollateralschaden billigend in Kauf genommen.
Hier:
Zitat:"Deswegen sprach ich ja von dreckig. Kann auch ein Stilmittel sein, wenns mal nicht so läuft. Den Hit brauch er an der Stelle definitiv nicht mehr ansetzen, kann er aber, wenn er Greenlee noch nen netten Gruss übermitteln will. Dann rollt er noch schön drüber und das Ganze sieht nach missglücktem Ausweichmanöver aus." Zitat defregger ende :respekt:
Langsam wird es lächerlich :irre:
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
A. Einstein

shiver55
Defensive Back
Beiträge: 866
Registriert: So Okt 08, 2006 10:59

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von shiver55 » Di Jun 04, 2019 07:37

@defregger
Nimm‘ endlich wieder die Tabletten!

Die Unicorns sind die neuen Lions...
Wer nicht verrückt ist, ist nicht normal

philip
Safety
Beiträge: 1015
Registriert: Mo Sep 21, 2009 00:00
Wohnort: Hannover

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von philip » Di Jun 04, 2019 12:17

defregger hat geschrieben:
Di Jun 04, 2019 00:06
philip hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 22:22
Ich habe die Szene heute einer Gruppe von Leuten gezeigt die noch nie im Leben ein Footballspiel gesehen haben und die waren erschrocken das es beim Football erlaubt ist so brutal jemandem in die Beine zu grätschen, für die war der Dresdner der Böse.
Na das macht man doch aber nicht. Jetzt können Deine Mitbewohner vom Kolpinghaus wieder wochenlang nicht richtig einschlafen. Nein sowas.
Das waren nicht meine Mitbewohner, sondern Hannoveraner Fussballerinnen. Die verstehen was von in die Beine grätschen.

mpov1
Guard
Beiträge: 1845
Registriert: Sa Feb 13, 2016 18:24

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von mpov1 » Di Jun 04, 2019 13:02

Hawk2015 hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 20:13
damals..ne hat geschrieben:
So Jun 02, 2019 14:49
skao_privat hat geschrieben:
So Jun 02, 2019 14:33
Sind hier wider die nationalistischen Bekloppten unterwegs, die meinen, ein Pass wäre ein Gütekriterium für eine Mannschaft?
😂😂😂🤦‍♂️
Was ist sympathischer Skao, ein Team, dass mit zwei Amis auf dem Feld steht oder ein Team, dass Amerikaner mit europäischen Pässen ausstattet, weil deren Ur-Großvater Italiener war, und dann mit 4 Amis auf dem Feld daher kommt?
Ja, man bewegt sich innerhalb des Regelwerks. Macht es das nun sympathischer?
Schlupflochkriecherei ist in meinen Augen Kacke. Ist das Gleiche wie bei den ganzen Steuervermeidungstricks der Superreichen.
Klar an den Strukturen wird wenig bewegt, mir ging es aber einzig und allein um die Sympathie für ein Team.
Nationalistisch müsste in deinen Augen dann ja eigentlich auch schon die bestehende Regel mit zwei Amerikanern sein.
Dem kann ich mir nur anschließen. Das Regelwerk erlaubt leider dieses Schlupfloch für einen "legalen" Beschiss. Und die beiden Vereine die das "am besten" praktizieren stehen im Süden vorne.
Der Vorteil dieser Vereine ist nun mal Geld mit dem sie anderen Vereinen die guten Spieler abwerben können, weil ihre eigene Scoutingabteilung es selber nicht auf die Reihe bekommt. Das hat nichts mit Konzept, Entwicklung usw zu tun. Das ist wie immer. Ober sticht Unter. Und wenn das nicht reicht bürgert man halt ein was möglich ist.
Wobei einer diesen beiden Vereine dabei noch Geld raushaut das er nicht mal hat.
Das "Regelwerk" kann hier gar nicht anders, es spiegelt nur geltendes Recht.
Jeder Hinterzimmeranwalt, der sich ansonsten mit der Pflichtverteidigung jugendlicher Intensivtäter verdingt, würde ansonsten "das Regelwerk" problemlos kippen können.
Iren sind EU-Bürger, genauso wie Österreicher, Tschechen, Finnen, Franzosen etc.
C'est la vie.

Benutzeravatar
arej
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: So Jun 23, 2013 14:37

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von arej » Di Jun 04, 2019 17:36

:popcorn:
philip hat geschrieben:
Di Jun 04, 2019 12:17
[quote=defregger post_id=4894261 time=1559599
Das waren nicht meine Mitbewohner, sondern Hannoveraner Fussballerinnen. Die verstehen was von in die Beine grätschen.
soso die haben Ahnung, grätschen die immer mit den knien voran? :respekt: :keule:
"Das Glück ist eine Hure" Arthur Spooner
"Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen" Anthony de Mello

Anderl
Wide Receiver
Beiträge: 4056
Registriert: Sa Mai 09, 2009 07:32
Wohnort: München

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Anderl » Di Jun 04, 2019 17:37

philip hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 22:22
Ich habe die Szene heute einer Gruppe von Leuten gezeigt die noch nie im Leben ein Footballspiel gesehen haben und die waren erschrocken das es beim Football erlaubt ist so brutal jemandem in die Beine zu grätschen, für die war der Dresdner der Böse.
Vollkommen Deiner Meinung: Der Baseball-Slide der QBs gehört lange verboten!
Mit den Füßen voran Richtung Gegenspieler, wo gibt's denn sowas? :trink:
...tho I wander through the valley of the shadows of the death, I shall feel no fear...

....'cause I'm the meanest son of a b**** in the whole damn valley!

Leijona
DLiner
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 04, 2019 11:48

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Leijona » Mi Jun 05, 2019 09:15

Defregger ist frustriert, weil er der Meinung ist, dass die Monarchs gewonnen hätten, wenn sich Greenlee nicht verletzt hätte. Das sehe ich ebenso. Die Dresdener haben ein klasse Team, das scheinbar gut funktioniert … im Gegensatz zu manch anderen.

So ärgerlich das aus dresdener Sicht ist, muss man sich deshalb zur Frustbewältigung aber nicht am Gegner abarbeiten. Die Signatur von Defregger spricht Bände.

Auch wenn die Tendenz zu mobilen QBs geht, sehen es doch viele Coaches angesichts des Verletzungsrisikos nicht gerne, wenn ihre QBs selbst laufen. Wie man gesehen hat, ist die Sorge berechtigt.

Das Spiel war bei Radio Monarch war gut zu sehen. Der zwischenzeitliche Ausfall, die Probleme mit der Spieluhr und die Probleme, den richtigen Versuch und die zu gehenden Yards anzuzeigen, waren schade, aber zu verschmerzen. Den im Spielverlauf hinzugekommenen Moderator fand ich gut. Er hat auch manches Problem gut gerettet. Dass der erste Moderator meinte, die von Defregger hier vertretene Meinung zum besagten Spielzug zum Besten geben zu müssen, fand ich schade. Aber ist ja auch Radio MONARCHS und keine neutrale Berichterstattung Dritter.

Das hochklassige Spiel, das der Spielbericht auf der Seite der Lions darstellt, habe ich nicht gesehen.
Die Monarch sind verständlicher Weise nach Greenlees Verletzung trotz aller Bemühungen offensiv etwas eingebrochen (Hendi mit 3 Int z.B.) . Das funktionierende Zeitmanagement der Lions (10:56 Min. Spielzeit im 4. Q.) hat Dresden auch nicht mehr viel Zeit offensiv gegeben. Insgesamt 6 Interceptions, 3 Fumbles, bei den Lions 77 Yard Strafen (bei den Goldhelmen 37 Yard Strafen), kein einziger QB-Sack. Spannend war es. Ja. Aber hochklassig fand ich es nicht.

Als Lionsfan geht mit das Spiel der Lions derzeit gehörig auf den Keks. Sicher, a win is a win. Aber dafür muss ich mir kein Spiel anschauen. Viel zu viele Strafen. Und dazu oberdämliche. Beim Punt des Gegners wird der Center angegriffen oder beim dritten unzureichenden Spielzug wird der Gegner im Aus noch geschubst und ein neues 1st down hergeschenkt. Wiederholtes Roughing-the-Passer ist auch kein Indiz für Konzentration. Die DB sind ganze Spielphasen 2 m vom WR weg oder die gegnerischen WR stehen manches Mal komplett ungedeckt. Passing findet beim DEM WR-Corps (Bollmann, Schumann, Holtz, Hilgenfeld, etc.) kaum noch statt (Passing/ rusching gegen Dresden 17/47).

Vom Spiel in Dresden ist mir besonders im Gedächtnis geblieben, dass McClendon erfolglos aber stumpf parallel zur line of scrimmage gegen die Dresden-Defense anlief, nur damit ihm schließlich ganz simpel der Ball aus dem Arm entrissen wird. Oder Connette, der im Rückwärtslauf, den Goldhelm praktisch schon im Visier, einen Passversuch höher als weit zur Interception wirft, statt eines unvollständigen Passes ins Aus.
Das ganze Team der Lions macht auf mich einen verunsicherten/ unkonzentrierten Eindruck. An ihrer Spitze Conette. Auf mich wirkt er nicht, als würde er das Team führen. Und sonst? Im Passspiel gehört man nicht mal mehr zu den Top10 der Liga. Nichts zu sehen von Connette, der Passingmashine von 2016. Und das mit WRn, die bisher die Liga gerockt haben. Vielleicht irre ich mich, aber möglicher Weise wurde dem QB angesichts des dysfunktionalen Zusammenspiels mit dem vorhandenen Receiver-Corps zuletzt noch sein Wunsch WR geholt (Kyei). Jetzt hat man 11 (!) WR im Team, davon 7 potentielle Starter. Für 4 Catches von insgesamt gerade mal 11 vollständigen Versuchen im Spiel gegen die Monarchs.

Das Playcalling erinnert mich ganz stark an die erste Amtszeit von Tomlin in BS. Es mag aber auch der Verunsicherung im Team geschuldet sein. Man spielt eben, was funktioniert. Ich weiss es nicht. Im Moment halten insbesondere die Specialteams und – wenn sie nicht gerade schläft die Defense - die Lions hoch. Für den GB reicht das nicht.

Sicher sind anderes Teams besser geworden. Aber die Lions sind diese Saison auch schlechter geworden. Das 2. Mal in Folge gegenüber der jeweiligen Vorsaison. Meine Meinung.
The ball is an elongated ellipsoid of revolution with pointed ends and a game lasts 60 minutes.
(Joe Montana)

kielersprotte
Safety
Beiträge: 1188
Registriert: So Jun 06, 2004 22:08

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von kielersprotte » Mi Jun 05, 2019 09:22

Der Unterschied ist: Therriault ist weg. Das war der Differencemaker und der hat das miserable Playcalling von Tomlin ausgeglichen. Nun ist es wieder so wie in seiner ersten Amtszeit. Wobei die Lions es letztes Jahr schon nicht mehr in den German Bowl geschafft hatten. Das könnte dieses Jahr erneut passieren, trotz einer der sicherlich besten Mannschaften Deutschlands (mit Hall zusammen). Für mich daher Schwäbisch Hall dieses Jahr klarer und eindeutiger Favorit für den Gewinn des German Bowls. Gutes Team plus gutes Coaching!

osirisdd
Defensive Back
Beiträge: 932
Registriert: Di Mai 15, 2012 20:04
Wohnort: DoubleD-Town

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von osirisdd » Mi Jun 05, 2019 10:37

@leijona :up:

realistische und fundierte Einschätzung, die ich 1:1 unterschreiben würde - auch als Dresdner :wink:

Benutzeravatar
clydefrog
Guard
Beiträge: 1573
Registriert: Do Apr 07, 2011 12:56

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von clydefrog » Mi Jun 05, 2019 11:24

mpov1 hat geschrieben:
Di Jun 04, 2019 13:02
Das "Regelwerk" kann hier gar nicht anders, es spiegelt nur geltendes Recht.
Stimmt. Deswegen ist es auch nach Regelwerk korrekt wenn die Teams dieses "Schlupfloch" ausnutzen.

Finde ich die Regelung gut? Nein.
Sollte man die Regelung ändern? Vielleicht!

Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.

mpov1
Guard
Beiträge: 1845
Registriert: Sa Feb 13, 2016 18:24

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von mpov1 » Mi Jun 05, 2019 11:29

Solange diese "X" Bürger der EU sind, können dann aber immer noch 22 gleichzeitig auf dem Feld stehen, das würde somit nullkommanull an Änderung bringen.
Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Booya
Linebacker
Beiträge: 2790
Registriert: Sa Mai 07, 2005 00:29

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Booya » Mi Jun 05, 2019 12:11

Der Graue hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 16:22
Booya hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 11:23
Der Graue hat geschrieben:
So Jun 02, 2019 21:22


Losgelöst von diesem Einzelfall:
Pinky, möglicherweise habe ich die Ironie in deinem Beitrag nicht erkannt. Für den Fall, dass keine solche vorhanden gewesen sein sollte: Sliden ist auch bei uns KEIN gentlemen agreement! Ein Ballträger, der sich selbst aufgibt und freiwillig mit den Füßen voran zu Boden geht, ist nicht erst seit diesem Jahr auch im deutschen Regelwerk als verteidigungsloser Spieler definiert.
Er muss ja noch nichmal so definiert werden.

Jemand der hier slidet, beendet den Spielzug genau in dem Moment wo er den Boden berührt.
Wir spielen nicht nach NFL regeln, wo er ohne Feindkontakt wieder aufstehen dürfte.

Hier ist es ganz einfach. Berührt er mit was anderen als Füßen und Händen den Boden... ist der Spielzug zu Ende
Das ist so nicht ganz richtig. Grundsätzlich und selbstverständlich: wenn der balltragende Spieler mit einem anderen Körperteil als Hände oder Füße den Boden berührt, wird der Ball dead - aber „sliden“ (oder im Deutschen: Rutschen) ist hierzu ein Sonderfall. Wenn ein Spieler gemäß den Regeln slidet, dann wird der Ball dort dead wo der Ballträger die Rutschbewegung begonnen hat. Er kann keinen weiteren Raumgewinn erzielen und ist dafür im Gegenzug bereits in der „Rutschbewegung nach unten“ geschützt, also bereits bevor er mit dem Hosenboden aufsetzt. Wäre es anders, dann wäre diese Ausnahmeregelung völlig sinnfrei. Es kommt dabei regelmäßig zu Situationen, bei denen sich Verteidiger bereits sehr nahe beim Ballträger befinden, wenn das Sliden beginnt. Hier müssen die Schiedsrichter beurteilen, ob der Verteidiger das Sliden hätte erkennen können oder ob er im guten Glauben handelte, ein legales Tackling gegen einen Ballträger durchzuführen.

Das was ich gesagt habe, ist im Grunde genau das gleiche.
Der einzige und richtige Unterschied bzw Ergänzung die Du herrausgestellt hast ist:
Gibt er sich erkennbar auf und slidet, ist er schon vor dem Bodenkontakt schützenswert.

Im Gegenzug bedeutet das aber auch das der Ballträger den Slide rechtzeitig machen sollte und eben nicht erst kurz vor dem Tackler anfangen sollte.


Ich hab mir das Play jetzt auch nochmal Frame per Frame angesehen und der Slide erfolgte spät, da Greenlee noch am austesten war, was für Optionen er hatte. (Pass, Pass fake, inside cut, outside cut)

Der QB hat den Tackler, die Beine durch den Slide weggesenst, weil er diesen spät und nicht früh erkennbar ansetzte. (Hier irrt der Kommentator definitiv)

Greenlee berüht beim Slide den Boden mit seinen Knien auf der 42yard line. Der LB ist zu diesen Zeitpunkt in der Vorwärtsbewegung und zwischen der 43 und 44y.

Genau auf der 43, knallen beide zusammen wobei Greenlee die Knie vorne hat und den LB damit in die Unterschenkel rutscht und den Boden wegzieht.
Dieser fällt daraufhin mit den Knien zuerst in Greenlee rein.

Der Tackler hatte imho nur wenig Chance den Kontakt auszuweichen... unmöglich wäre es nicht gewesen aber dafür hätte es schon einer eher DB like Athletik und Reaktion gebraucht.

Was man aber dem LB vielleicht vorwerfen könnte und sollte... beim Fallen kann man sich auch deutlich weniger mit dem Oberkörper auf jemand fallen lassen.

Und wenn ich das richtig verstehe, hat sich Greenlee die Rippen geprellt.
Die Frage für mich ist hierbei.... durch die Knie vom LB oder durch seinen Oberkörper/Ellbogen.

Ist es ersteres, war es Greenlees eigene Schuld, da er ihm in die Beine gerutscht ist.
Ist es lezteres, kann man das dem LB anrechnen.

Was den Spot des Balles angeht, haben die Refs jedenfalls alles richtig gemacht und den dort platziert wo Greenlee zuerst den Boden berührt hat.
Ein Forumspost der mehr als 5 Zeilen enthält, wird mit zunehmender Zeilenzahl immer weniger gelesen bzw verstanden.
---------------------------------------

Was ich schreibe ist, nur meine persönliche Meinung.
Beschwerden darüber bitte per PN an mich.

Bodi
DLiner
Beiträge: 119
Registriert: Do Nov 09, 2017 15:36

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Bodi » Mi Jun 05, 2019 12:22

@kielersprotte.. mit der Argumentation kommst du bei einem Grössen Teil der Lionsfans nicht an... Dann heisst es... bää 5 Siege was willste denn? Ich bin euer Meinung aber anscheinend gibt der Erfolg TT noch recht.. dafür weinen dann die Rosarotenbrillenträger dass 11 WR nötig sind... man hat ja 2 Verletzte... dass dann im Spiel nur gelaufen wird... Hmmm aber was soll's...Ich denke Dass es für die Lions Max das 1/2 wird und nur dann wenn man im Norden Heimrecht haben sollte...

Benutzeravatar
Last Minute Fan
Defensive Back
Beiträge: 802
Registriert: Mi Okt 16, 2013 19:58
Wohnort: Braunschweig

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von Last Minute Fan » Mi Jun 05, 2019 13:23

Die beschriebene Leistung der Lions Offense geht schon in die richtige Richtung und die hier vertretenen Lions Fans sehen dies sicherlich realistisch und von einigen wurden spezielle Defizite auch vorher schon erwähnt. Für mich gibt es, wie auch im Vorjahr, einen negativen Faktor und zwar die OLine.

Ich bin aber davon überzeugt, dass die Lions im Vergleich zu anderen Teams ein höheres Steigerungspotential haben. Und dann ist ist die Betrachtung 5-0 schon eine Menge wert. Ob es gegen Hildesheim reicht, ist natürlich fraglich. Vorher kommt noch das Auswärtsspiel in Potsdam. Berlin und Dresden empfängt man zu Hause, sodass die Chancen weiterhin gut stehen, ein Play Off Heimspiel zu erreichen.

Es ist ja auch nicht so, dass in den Spielen vorher keine Konzentration und kein Passspiel vorhanden war. Die Probleme fingen dann an, wenn Drives nicht funktioniert haben und dann fehlt in der Tat das Selbstbewusstsein und der Mut. Auch daran wird man arbeiten.
"Winning is not everything--but making effort to win is."
Vince Lombardi

BlackBrother
OLiner
Beiträge: 450
Registriert: Do Mär 02, 2006 11:40

Re: Spieltag 01.-02.6

Beitrag von BlackBrother » Mi Jun 05, 2019 13:26

clydefrog hat geschrieben:
Mi Jun 05, 2019 11:24
mpov1 hat geschrieben:
Di Jun 04, 2019 13:02
Das "Regelwerk" kann hier gar nicht anders, es spiegelt nur geltendes Recht.

Mein Vorschlag: Ein 'A' sollte tragen wer mindestens auf College Level Football gespielt hat, unabhängig von der Herkunft.
Das heißt, dass man, wenn man als in Deutschland geborener Mensch, der dann hier das Footballspielen erlernt hat und weil er wo gut ist, ans College geht... Soll der ein A tragen? Das ergibt für mich ja gar keinen Sinn!

Antworten